Inhalt

Details

Das em-Schülerfirmennetzwerk fördert und unterstützt Schulen bei der Gründung von schülerorganisierten „Pausenverkäufen“ als Schülerfirmen. Wir üben standardisierte Abläufe mit den SchülerInnen ein, schulen das Hygienemanagement, übernehmen die Buchhaltung und stehen den SchülerInnen als Ansprechpartner in der täglichen Praxis zur Verfügung. So werden Schülerfirmen ohne zusätzlichen Aufwand für das Lehrerkollegium möglich.

Darüberhinaus unterstützen wir Sie mit Workshops aus den Themenbereichen Wirtschaft/Übergang Schule-Beruf, laden Unternehmer bzw. Unternehmensvertreter zu Ihnen an die Schule ein und organisieren Betriebbesichtigungen sowie den Austausch zwischen Ihren Schülern und Azubis aus verschiedenen Unternehmen.

  • Baden-Württemberg ,
  • Bayern ,
  • Berlin ,
  • Brandenburg ,
  • Bremen ,
  • Saarland ,
  • Hamburg ,
  • Hessen ,
  • Mecklenburg-Vorpommern ,
  • Niedersachsen ,
  • Nordrhein-Westfalen ,
  • Rheinland-Pfalz ,
  • Sachsen ,
  • Sachsen-Anhalt ,
  • Schleswig-Holstein ,
  • Thüringen
  • Projektstart und -dauer sind flexibel. Eine Schülerfirma sollte mindestens für ein Schulhalbjahr gegründet werden. Wir unterstützen seit Januar 2011 Schulen bei der Gründung von Schülerfirmen.
  • Berufsbildende Schule ,
  • Gesamtschule oder vergleichbar ,
  • Gymnasium oder Oberschule ,
  • Hauptschule ,
  • Realschule ,
  • Haupt- und Realschule ,
  • Förderschule
  • 8 bis 20 Schüler möglich, ideal sind 10 bis 15 Schüler

Lernziele /-inhalte

  • Die teilnehmenden Schüler machen in unseren Projekten Selbstwirksamkeitserfahrungen - häufig zum ersten Mal!
  • Lehrer: Wir bringen das nötige (rechtliche, steuerliche etc.) Wissen und die schulspezifischen praktischen Erfahrungen für die Umsetzung von Schülerfirmen mit.
  • Schüler: Wir begeistern die SchülerInnen dafür, sich mit Wirtschaft (praktisch) auseinanderzusetzen - auch das häufig zum ersten Mal!
  • Lehrkräfte sind Ansprechpartner für das Projekt bei der Schulleitung und im Kollegium. Sie geben die wöchentlichen Rechnungen für die ordnungsgemäße Ablage an das Schülerteam weiter. Darüberhinaus fällt ggf. nur Aufwand für eine freiwillige unterrichtliche Begleitung des Projekts an. Die Lehrer-Qualifizierung und die weitere Unterstützung erfolgt über die em-Lehrerfortbildung und einen persönlichen Coach.
  • Regelmäßige Betriebsbesichtigungen, Austausch mit Azubis aus verschiedenen Lehrjahrgängen, kostenlose Workshops zu Themen aus den Bereichen Wirtschaft (z. B. Marketing, Einführung in die Buchhaltung) und Übergang Schule-Beruf (z. B. Online-Bewerbungen, Facebook-Nutzung)
  • Unternehmenspartner vor allem aus den Branchen Handel und Internet sowie lokal im Umfeld der Schule
  • Offizielle Arbeitszeugnisse für jeden Schüler individuell durch das em-Schülerfirmennetzwerk

Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

  • Lehrer: persönliches Coaching, bei Bedarf auch vor Ort. Arbeitsverträge sowie nötige Formulare und ein Buchhaltungswerkzeug für die Schülerfirma werden zur Verfügung gestellt.
  • Schüler: persönliches Coaching, bei Bedarf auch vor Ort, zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten zu verschiedenen Themen sind jederzeit über Facebook verfügbar.
  • Siehe www.emnetzwerk.de, u. a. jährliche Veröffentlichung eines Wirkungsberichts nach dem Social Reporting Standard
  • Die Schüler bekommen neben dem Teilnehmerzertifikat auch ein individuelles und professionelles Arbeitszeugnis in ausformulierter Form.