Inhalt

futurego Sachsen-Anhalt

  • Kontakt

    futurego Sachsen-Anhalt
    c/o UNIVATIONS Institut für Wissens- und Technologietransfer an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Straße/Hausnummer
    Weinbergweg  23
    06120 Halle (Saale)

    Ansprechpartner:
    Sandra Bier (Projektmanagerin)
    Steffen Kiesel (Projektmanager)
    Elisa Preiß

    Telefon:  0345/13 14 27 06 Fax:  0345/13 14 27 01 E-Mail: 

    www.futurego.de
  • Beschreibung

    Bei futurego Sachsen-Anhalt geht es darum, eine Geschäftsidee von der ersten Idee bis zum fertigen Geschäftskonzept zu entwickeln und mithilfe eines Prototyps und eines Videos anschaulich zu gestalten. Unter dem Motto „Schule deine Idee“ werden schulpädagogische und betriebswirtschaftliche Themen verbunden. Der Wettbewerb ist in drei Phasen gegliedert. In der ersten Phase entwickeln die Teams eine eigene Geschäftsidee und schreiben diese in einem zweiseitigen Ideenpapier auf. Das dazu notwendige Wissen wird in landesweiten Workshops vermittelt. In der zweiten Phase geht es um die Ausgestaltung der Idee zu einem fünfseitigen Geschäftskonzept mit Prototyp und Video. In individuellen Coachings erhalten die Teams hilfreiche Tipps und Ratschläge.
    In der dritten und letzten Phase werden die besten Geschäftsideen im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung ausgezeichnet.

    Bei futurego können SchülerInnen ab der 8. Klasse aller Schulformen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres mitmachen. Die wichtigste Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die SchülerInnen neugierig sind und eine Gründungsidee haben oder diese im Team entwickeln möchten. Zudem sollten alle Teammitglieder eine Schule in Sachsen-Anhalt besuchen.

  • Projektart (Mehrfachauswahl)

  • Bundesländer

    • Sachsen-Anhalt
  • Projektdauer

    • Der Wettbewerb dauert ein Schuljahr und kann sowohl in den Unterricht integriert, als auch von SchülerInnen in der Freizeit durchgeführt werden.
  • Schulformen

    • Berufsbildende Schule,
    • Gesamtschule oder vergleichbar,
    • Gymnasium oder Oberschule,
    • Hauptschule,
    • Realschule,
    • Haupt- und Realschule,
    • Förderschule
  • Klassenstufen (Mehrfachauswahl)

    • 8. - 13. Klasse (Alter: bis 21 Jahre)
  • Gruppengröße

    • bis 6 Schüler der gleichen Schule
  • Mitglied im Initiativkreis

    • nein
  • Integration

    • Regulärer Unterricht, Wahlpflichtbereich, außerunterrichtliche AG.
  • Lernziele /-inhalte

    • Handlungsorientiertes Erfahrungslernen als Ergänzung zum theoretischen (Wirtschafts-)Unterricht. Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln. Auf- und Ausbau von Wirtschafts-, Unternehmens- und Gründungswissen und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Kontakt mit Experten/Beratern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Förderung methodischer Kompetenzen (bspw. Präsentationsfähigkeit, Recherche, Analyse) und Anwendung von Kreativitätstechniken (Brainstorming, Mind Mapping, etc.). Stärkung von Teamfähigkeit, selbstständigem Arbeiten, Zeitmanagement, Durchhaltevermögen. Beitrag zur persönlichen Weiterentwicklung und Entfaltung individueller Stärken. Praktischer Beitrag zur Studien- und Berufswahlorientierung. Förderung der Ausbildungsfähigkeit.
  • Wirtschaftsvorwissen

    • Lehrer: Allgemeines Wirtschaftsvorwissen und -interesse ausreichend.
    • Schüler: Keine besonderen Wirtschaftsvorkenntnisse erforderlich. Zusätzliche Informationen und Vermittlung von Fachwissen zur Businessplanerstellung in Workshops und individuellen Coachings (s. Rubrik Unterstützende Maßnahmen).
  • Aufgaben Lehrer ■ Lehrer Qualifizierung

    • Betreuende Lehrkräfte in erster Linie als Lernbegleiter für die Jugendlichen.
  • Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

    • Lehrer: wettbewerbsbegleitendes Handbuch mit allen relevanten Informationen zum Wettbewerb sowie thematische Ausarbeitung entlang der Business Model Canvas in gedruckter und digitaler Form, begleitende Arbeitsmaterialien (Helping Hands) zu den relevanten Inhalten in digitaler Form sowie Lehrerfortbildungen.
    • Schüler: wettbewerbsbegleitendes Handbuch pro Team mit allen relevanten Informationen zum Wettbewerb sowie thematische Ausarbeitung entlang der Business Model Canvas. Während des Schuljahres werden die Workshops und individuellen Coachings an den Schulen durch erfahrene Dozenten zu verschiedenen betriebswirtschaftlichen Themenfeldern, Ideenfindung oder Konzepterstellung durchgeführt.
  • Events ■ Veranstaltungen

    • Zu Beginn des Schuljahres findet eine Promotion Tour an allen interessierten Schulen des Landes statt, bei dem der Wettbewerb kurz vorgestellt wird. Darauf aufbauend erfolgt die inhaltliche Wissensvermittlung innerhalb des Schuljahres in den Workshops sowie den individuellen Coachings. Ein Praxiseinblick in Unternehmen der Region wird durch den Praxistag „Heute Schüler morgen Chef“ im zweiten Schulhalbjahr ermöglicht. Zum Ende des Schuljahres erfolgt eine große Abschlussveranstaltung mit der Ausstellung, Präsentation und Auszeichnung der besten Geschäftsideen.
  • Wirtschaftspartner /-paten

    • Vermittlung von individuellen Coachings durch futurego Sachsen-Anhalt. Beratung der Jugendlichen durch erfahrene Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft. Preisgelder durch regionale Unternehmen gesponsert.
  • Benotung ■ Anerkennung Besonderer Leistung

    • Möglichkeiten der benoteten Anerkennung der Projektarbeit, z.B. als „Besondere Lernleistung“.
  • Teilnahmezertifikate

    • Schüler-Teilnahmezertifikate (u.a. nützlich bei Bewerbungen für Ausbildung), Lehrer-Teilnahmezertifikate für Fortbildung (s. Rubrik Unterstützende Maßnahmen)
  • Lehrer-Netzwerke ■ Ehemaligen-Netzwerke

    • Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung für Lehrkräfte bei offizieller Abschlussveranstaltung zum Schülerwettbewerb.
  • Projektdokumentation ■ Evaluation ■ Praxisberichte

    • Bisher keine externe Evaluation. Vorstellung der jeweiligen Siegerteams in der Abschlussveranstaltung.
  • Neuerungen ■ Planungen

    • Kontinuierliche Aktualisierung der Materialien.
  • Weitere Angebote

    • Anerkannte Lehrerfortbildung mit thematischem Bezug zum Wettbewerb innerhalb des Schuljahres für alle interessierten Lehrkräfte. Auf der Abschlussveranstaltung von futurego Sachsen-Anhalt erfolgt die Vorstellung regionaler Unternehmen und Unterstützer des Wettbewerbs sowie weiterer Projekte mit dem Schwerpunkt „Schule, Wirtschaft, Selbstständigkeit“.
  • Besonderheiten

    • Der Schülerwettbewerb futurego Sachsen-Anhalt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert und durch die Univations GmbH koordiniert.