Inhalt

business@schoolA BCG INITIATIVE

  • Kontakt

    business@schoolA BCG INITIATIVE

    Telefon:  089 2317-40 E-Mail: 

    Straße/Hausnummer
    Ludwigstraße  21
    80539 München

    Ansprechpartnerin für Schulen:
    Astrid Greiser

    Telefon:  0211 3011-3339 E-Mail: 

  • Beschreibung

    business@school, die Bildungsinitiative der internationalen Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG), vermittelt seit 1998 jährlich rund 1.500 Schülern über ein Schuljahr hinweg in drei Phasen Wirtschaft praxisnah: zunächst durch die Analyse eines Groß- und eines Kleinunternehmens, dann durch die Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee inklusive Businessplan. Unterstützt werden die Schülerteams durch ihre Lehrer sowie bürgerschaftlich engagierten Mitarbeitern von mehr als 20 Partnerunternehmen und von BCG. business@school erklärt Jugendlichen wirtschaftliche Begriffe und Zusammenhänge und ermöglicht ihnen so einen praxisnahen Einblick in die Welt der Wirtschaft.

  • Projektart (Mehrfachauswahl)

  • Bundesländer

    • Baden-Württemberg,
    • Bayern,
    • Berlin,
    • Brandenburg,
    • Bremen,
    • Hamburg,
    • Hessen,
    • Mecklenburg-Vorpommern,
    • Niedersachsen,
    • Nordrhein-Westfalen,
    • Rheinland-Pfalz,
    • Saarland,
    • Sachsen,
    • Sachsen-Anhalt,
    • Schleswig-Holstein,
    • Thüringen
  • Projektdauer

    • Ein Schuljahr, aufgeteilt in drei Phasen (Phase I: Analyse eines Großunternehmens; Phase II: Analyse eines kleinen oder mittleren Unternehmens, Phase III: Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee mit Businessplan). Jährlicher Turnus. Lehrer, die mit ca. 20 Oberstufenschülern teilnehmen möchten, können sich vom 1. November bis 1. Februar eines Schuljahrs für das darauffolgende Schuljahr bewerben.
  • Schulformen

    • Berufsbildende Schule,
    • Gesamtschule oder vergleichbar,
    • Gymnasium oder Oberschule
    (Schulen mit gymnasialer Oberstufe)
  • Klassenstufen (Mehrfachauswahl)

    • 10. - 13. Klasse
  • Gruppengröße

    • Fünf Schüler pro Team, mindestens 15 Schüler bzw. drei Teams pro Schule; bei weniger als drei teilnahmebereiten Teams besteht die Möglichkeit der Kooperation mit anderen Schulen.
  • Mitglied im Initiativkreis

    • Gründungsmitglied seit 2007
  • Integration

    • Variiert je nach Bundesland und Schule: Regulärer Unterricht, Durchführung als Seminarkurs, Projektkurs o.Ä., außerunterrichtliche AG
  • Lernziele /-inhalte

    • Auf- und Ausbau von Wirtschaftswissen und Verständnis für Wirtschaftsfragen, Wirtschaft als spannendes Thema erlebbar machen. Praxisbezogenes, handlungsorientiertes Lernen zu konkretem betriebswirtschaftlichem Wissen (bspw. Bilanz, Gewinn und Verlust etc.). Wissensvermittlung zum Aufbau, zur Funktionsweise und zu Erfolgsfaktoren von Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen und unterschiedlicher Strukturen. Erlernen von Präsentationstechniken und Verbesserung des eigenen Auftretens. Stärkung wichtiger Querschnittskompetenzen wie Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, Recherche, Analyse, Zeitmanagement. Stärkung der Medienkompetenz. Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln. Praktischer Beitrag zur Studien- und Berufswahlorientierung. Förderung der Ausbildungsfähigkeit.
  • Wirtschaftsvorwissen

    • Lehrer: Interesse an Wirtschaftsfragen und Offenheit gegenüber Projektarbeit für Projektbetreuung ausreichend. Wirtschaftsfach keine Voraussetzung. Vermittlung von wirtschaftlichen Zusammenhängen erfolgt in BWL-Seminaren an die betreuenden Lehrer. Expertenwissen durch externe Betreuer.
    • Schüler: Keine besonderen Wirtschaftsvorkenntnisse erforderlich. Projektvorbereitung der Schüler durch Vermittlung von Basis-Wirtschaftswissen vorteilhaft.
  • Aufgaben Lehrer ■ Lehrer Qualifizierung

    • Betreuung der Schüler an den Schulen erfolgt möglichst durch mehrere Lehrer. Der projektleitende Lehrer koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Schule, externen Betreuern und dem business@school-Projektbüro. Andere Lehrerkollegen unterstützen den projektleitenden Lehrer als Gruppenbetreuer (begleiten Schülerteams durch die Projektphasen, sind Ansprechpartner für Fragen, motivieren zum selbständigen Arbeiten). Der Projektleiter kann zusätzlich die Betreuung von Schülerteams übernehmen.
  • Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

    • Lehrer: Begleitende Materialien (z.B. zu den Inhalten der drei Phasen, Online-Quiz und Materialien zu BWL-Grundkenntnissen, effektiver Teamarbeit, Zeitmanagement, didaktischen Hilfen) im business@school-Intranet. Betreuung während des gesamten Schuljahrs durch das business@school-Projektbüro. Regionale Einführungsseminare zu Projektbeginn vor den Sommerferien mit erfahrenen Lehrern und Betreuern zur Vermittlung der Projektinhalte. BWL-Planspiele für Lehrer. Vor jeder Arbeitsphase Briefing der betreuenden Lehrer und Betreuer durch das business@school-Projektbüro.
    • Schüler: Vorbereitende und begleitende Materialien (z.B. BWL-Grundwissen). Begleitende Unterstützung durch wöchentlich stattfindende Präsenztermine der Schüler mit den projektbegleitenden Lehrern. Bis zu sieben Präsenztreffen mit den externen Coaches zur fachlichen Unterstützung bei der Projektarbeit. Als Intranet für alle Teilnehmer fungiert die business@school-ProjectCommunity.
  • Events ■ Veranstaltungen

    • Organisation von Veranstaltungen/Events durch das business@school-Projektbüro. Schulinterne, regionale und europaweite Abschlussveranstaltungen als besondere Höhepunkte, bei denen die Schüler ihre Geschäftsideen präsentieren und untereinander in den Wettbewerb treten. Bei jeder Ausscheidungsrunde entscheidet eine Wirtschaftsjury, wer weiterkommt bzw. am Ende business@school-Europasieger wird.
  • Wirtschaftspartner /-paten

    • Vertreter aus der Wirtschaft – Mitarbeiter von mehr als 20 business@school-Partnerunternehmen und von BCG – engagieren sich bürgerschaftlich in den Schulen. Geben in der Rolle als Wirtschaftsexperten Wissen/Erfahrungen aus der Praxis an die Jugendlichen weiter. Schüler treffen "ihren" Betreuer aus der Wirtschaft bis zu siebenmal im Schuljahr – meist vor Ort an der Schule, zusätzlich stehen Betreuer den Teams per Telefon und E-Mail zur Seite.
  • Benotung ■ Anerkennung Besonderer Leistung

    • Differiert nach Bundesland. Möglichkeiten der benoteten Anerkennung für das Projekt, z.B. als "P-Seminar" in Bayern.
  • Teilnahmezertifikate

    • Teilnahmebestätigung für Schüler und Lehrer
  • Lehrer-Netzwerke ■ Ehemaligen-Netzwerke

    • Spezieller passwortgeschützter Alumni-Zugang zur Internet-Plattform von business@school sowie geschlossene LinkedIn- und Xing-Seiten.
  • Projektdokumentation ■ Evaluation ■ Praxisberichte

    • Regelmäßige Befragungen von Schülern, Lehrern und Schulleitern. Externe Evaluation zum zehnjährigen Bestehen durch die Universität Augsburg mit guter Gesamtbewertung durch Schüler und Lehrer. Besonders positiv hervorgehoben wurden Praxisnähe und umfangreiche Lerneffekte sowie die Möglichkeit einer planbaren Kooperation mit der Wirtschaft, von der beide Seiten profitieren.
  • Neuerungen ■ Planungen

    • U.a. kontinuierliche Aktualisierung der Materialien und Feinjustierungen des Wettbewerbs gemeinsam mit Lehrern und Betreuern.
  • Weitere Angebote

  • Besonderheiten

    • Breites Partnernetzwerk mit renommierten Unternehmen (z.B. Lufthansa, Commerzbank, Deutsche Post)