Inhalt

KIEWIS – Kinder entdecken Wirtschaft

  • Kontakt

    Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e. V.

    Telefon:  0621 60-40794 Fax:  0621 60-40199 E-Mail: 

    Straße/Hausnummer
    Gebäude Z17
    4. Gartenweg  4b
    67063 Ludwigshafen
    www.wissensfabrik-deutschland.de
  • Beschreibung

    Die kindliche Lebenswelt wird um die Kenntnis von Betrieben und deren Abläufen erweitert. Bei KIEWIS tauschen die Kinder das Klassenzimmer gegen die Fabrikhalle ein und erleben dort den tatsächlichen wirtschaftlichen und technischen Alltag in einem Unternehmen. So erkennen sie die Zusammenhänge von schulischer Ausbildung und eventuellem späteren Beruf. Dabei steht der gesamte Prozess der Produktentwicklung im Mittelpunkt – von der Idee über den Entwurf bis zu Fertigung und deren Dokumentation. Das Projekt ist geeignet für Lernende der Grundschule und der frühen Sekundarstufe. Mit gezielten Schritten werden die Projektbeteiligten bei der Realisierung unterstützt. Die Wissensfabrik bietet alle notwendigen Informationen, um das Projekt ins Rollen zu bringen.

  • Projektart (Mehrfachauswahl)

  • Bundesländer

    • Baden-Württemberg,
    • Bayern,
    • Berlin,
    • Brandenburg,
    • Bremen,
    • Saarland,
    • Hamburg,
    • Hessen,
    • Mecklenburg-Vorpommern,
    • Niedersachsen,
    • Nordrhein-Westfalen,
    • Rheinland-Pfalz,
    • Sachsen,
    • Sachsen-Anhalt,
    • Schleswig-Holstein,
    • Thüringen
  • Projektdauer

    • Projektstart jederzeit möglich; zeitlich unbegrenzt, Unternehmen: ca. 8-10 Arbeitstage. Umsetzung seit 2007.
  • Schulformen

    • Gesamtschule oder vergleichbar,
    • Gymnasium oder Oberschule,
    • Hauptschule,
    • Grundschule,
    • Realschule,
    • Haupt- und Realschule,
    • Förderschule
  • Klassenstufen (Mehrfachauswahl)

    • 1. - 7. Klasse
  • Gruppengröße

    • Normale Klassengröße; 4-5 Kleingruppen à 5-6 Schüler
  • Mitglied im Initiativkreis

    • Mitglied seit 2012
  • Integration

    • Regulärer Unterricht, außerunterrichtliche AG. Das Projekt wird von den Kultusministerien der Bundesländer als schulische Maßnahme unterstützt.
  • Lernziele /-inhalte

    • Hohe Praxisorientierung durch enge Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen; Handlungsorientiertes Lernen durch kreatives und selbstständiges Agieren; Stärkung wichtiger Querschnittskompetenzen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, selbstständiges Arbeiten, Zeitmanagement; Kennenlernen technischer Verfahren und betrieblicher Realität am praktischen Beispiel; Erfahren von grundlegenden Abläufen wie Produktionsentwicklungsprozesse und Verständnis des Zusammenhangs von Lernen und spätere Berufsausübung; Kreativitäts- und Feinmotorikförderung durch Arbeiten mit verschiedenen Materialien und an diversen Maschinen; Sammeln von Erfahrungen im Bereich der Projekt- und Teamarbeit; Erleben von demokratischen Prozessen und dadurch Stärkung der sozialen Kompetenz; Steigerung der Sozialkompetenz der Kinder durch aktive Einbindung in die Prozesse
  • Wirtschaftsvorwissen

    • Lehrer: Allgemeines Wirtschaftsvorwissen und Wirtschaftsinteresse ausreichend. Wirtschaftsnahes Unterrichtsfach keine Voraussetzung. Projektvorbereitung im betrieblichen Umfeld.
    • Schüler: Keine Wirtschaftsvorkenntnisse erforderlich. Vermittlung erfolgt im Projekt.
  • Aufgaben Lehrer ■ Lehrer Qualifizierung

    • Betreuende Lehrer in vorbereitender und begleitender Funktion für die Schüler. Vor Projektstart kurzes Lehrerpraktikum im Betrieb.
  • Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

    • Lehrer/Projektverantwortlicher: Zur Verfügungstellen der Dokumentation bereits durchgeführter Projekte Orientierungshilfe. Feste Ansprechpartner in der Wissensfabrik als auch im Betrieb gewährleisten Unterstützung.
  • Events ■ Veranstaltungen

    • Kick-Off-Veranstaltung der Unternehmen sowie Schulen, die sich am Projekt beteiligen wollen. Regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen Schule und Betrieb. Weitere Projekte und betriebsinterne Wettbewerbe bei Bedarf und nach Absprache.
  • Wirtschaftspartner /-paten

    • Der Projektverantwortliche im Unternehmen steuert und koordiniert das Projekt bezogen auf Organisation zwischen Unternehmen und Umfeld - insbesondere der Bildungseinrichtung (z. B. Terminplanung, Materialplanung, Kommunikation mit den Schulleitungen und Teilnehmern, Rückmeldungen). Er besucht die Projektklasse(n) in ihrem Umfeld, begleitet die Entwurfphase, unterstützt die Entwicklung von Produktmodellen. Er koordiniert die Produktherstellung im Betrieb und fertigt eine Abschlusspräsentation, wenn möglich mit Fotodokumentation. In offenen Gesprächsrunden haben alle Beteiligten die Möglichkeit, die während des Projektes gesammelten Eindrücke und Erfahrungen auszutauschen und zu verarbeiten. Die Dokumentation findet im Rahmen von Projekttagebüchern (Schüler) und Dokumentationsordnern (Unternehmen/Lehrer) statt.
  • Benotung ■ Anerkennung Besonderer Leistung

  • Teilnahmezertifikate

    • Schüler-Teilnahmezertifikate
  • Lehrer-Netzwerke ■ Ehemaligen-Netzwerke

    • Für Lehrer und Projektverantwortliche gibt es über die Wissensfabrik die Möglichkeit zur Vernetzung zu Unternehmen und Schulen, die das Projekt bereits durchgeführt haben.
  • Projektdokumentation ■ Evaluation ■ Praxisberichte

    • Die Dokumentation findet im Rahmen von Projekttagebüchern (Schüler) und Dokumentationsordnern (Unternehmen/Lehrer) statt.
  • Neuerungen ■ Planungen

    • Keine
  • Weitere Angebote

    • School2Start-up
    • KIEWIS WIPS: Kinder entdecken Wirtschaft - Das Wirtschaftsplanspiel
    • ProFi - Das Unternehmensplanspiel für die Grundschule (diese Projekte sind für die Zielgruppe Grundschule konzipiert)
  • Besonderheiten

    • Zusammenarbeit mit einem Unternehmen ist elementarer Bestandteil des Projektes.