Inhalt

05.06.2019

Sieger beim business@school Regionalentscheid Nordbayern und Baden-Württemberg

Mit der Produktidee „SafeJump“ gewann das Team des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums aus Hockenheim den business@school-Regionalentscheid in Erlangen.

Mit der innovativen Hindernisstange „SafeJump“ siegten Lea Berger (17), Lara Dörfer (16), Nico Meckler (17), Alessa Romaschow (18), Tim Schütze (16) und Teamsprecherin Anna-Lena Weich (16) beim Regionalentscheid Erlangen. Die sechs Schülerinnen und Schüler vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium aus Hockenheim möchten damit das Unfallrisiko im Springreitsport erheblich reduzieren. Die begeisterte Reiterin Alessa Romaschow hatte schon so einige Unfälle auf dem Reitplatz gesehen – und entwickelte deshalb mit ihrem Team eine Idee, um Stürze zu vermeiden. Das Team habe ein gänzlich neuartiges Produkt erfunden und dieses sehr eindrucksvoll präsentiert, lobte die Jury. Als Sieger wird das Schülerteam aus Hockenheim die Region Nordbayern und Baden-Württemberg im Deutschlandfinale in München vertreten.

Über alle Regionalentscheide hinweg konnte das Publikum für seine Favoriten abstimmen. Das Team mit dem höchsten Ergebnis erhält einen zusätzlichen Platz im Finale. Mit 56,1 Prozent der Stimmen rückte das Ohm-Gymnasium aus Erlangen auf den ersten Platz aller Publikumssieger und tritt im Juni gegen die Regionalsieger an. Die Teammitglieder Beyzanur Cam (17), Annika Munzert (16), Asma Naqvi (16), Teamsprecher Alexander Procelewski (16) und Anthony Toger (16) präsentierten „AwakeU“. Der Wecker mit Wärmesensoren für das Kopfkissen weckt Nutzer zuverlässig und setzt damit dem Verschlafen ein Ende.

Die Entscheidung für das Team aus Hockenheim fiel denkbar knapp aus. Den zweiten Platz teilen sich die Schülerteams aus Heidenheim an der Brenz und Holzgerlingen sowie der Publikumssieger aus Erlangen.

  • Clever Cart“, ein Einkaufswagen mit höhenverstellbarem Korb zum einfachen Beladen des Kofferraums – so lautet die Idee des Teams vom Hellenstein-Gymnasium aus Heidenheim an der Brenz. Julia Böhm, Lena Heußler, Teamsprecherin Anna-Clara Höpfner, Elisabeth Mezencev, Vanessa Schuster und Sophie Wiedmann (alle 17) beugen damit dem Volksleiden Rückenschmerzen vor.
  • Benno Kösters (16), Teamsprecher Niclas Schilling (17), Jan Silber (17) und Oliver Teichmann (17) vom Schönbuch-Gymnasium aus Holzgerlingen zeigten ihre Idee „EinfachEssen“, eine auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Rezept-App. Neben der übersichtlichen Darstellung besticht sie vor allem auch durch ein Belohnungssystem für Rezeptautoren.

Bei jedem Regionalentscheid werden Joker für digitale Ideen vergeben. Das Team mit der besten Idee aus allen Regionalentscheiden erhält einen Platz im Finale und tritt gegen die Regionalsieger an. In Erlangen konnten sich die Teams des Immanuel-Kant-Gymnasiums aus Leinfelden-Echterdingen (Run Your City), des Landesgymnasiums für Hochbegabte aus Schwäbisch Gmünd (EcoPocket) und des Schönbuch-Gymnasiums aus Holzgerlingen (EinfachEssen) einen Digital-Joker sichern.

Weitere Informationen: business@school