Inhalt

15.05.2019

Sieger im Regionalentscheid Berlin / Brandenburg / Sachsen / Mecklenburg-Vorpommern von business@school

Mit „KomPot“, einem biologisch abbaubaren Pflanzentopf, konnten Schülerin und die Schüler vom Canisius-Kolleg aus Berlin den Regionalentscheid gewinnen.

Teamsprecher Kilian Holle (17), Liv Jürgensen (16), Subonn Lee (18), Edgar Schmidt-Narischkin (16) und Karl Weiss (17) machten im Regionalentscheid Berlin das Rennen. Die Schülerin und die Schüler vom Canisius-Kolleg in Berlin testeten in der Entwicklung zahlreiche Materialien, von Torf über Gips bis hin zu Schafwollpellets, bis sie die ideale Zusammensetzung für den Topf herausfanden. Dabei hatte das Team die Bedürfnisse der Kunden – der Gärtner – sehr gut erkannt und dargestellt, lobte die hochkarätige Jury. Als Sieger wird das Schülerteam aus Berlin die Region Berlin / Brandenburg / Sachsen / Mecklenburg-Vorpommern im Deutschlandfinale in München vertreten.

Die Entscheidung für das Team vom Canisius-Kolleg aus Berlin fiel denkbar knapp aus. Den zweiten Platz teilen sich die Schülerteams aus Leipzig, Görlitz und Berlin:

  • Das Team des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums aus Leipzig konzipierte das „Unverpacktmobil“, einen mobilen Lebensmittelverkauf nach dem Unverpacktkonzept. Julia Fröhlich (17), Luisa Gilbert (17), Lisa Marie Meier (17), Lisa-Marie Nehring (17) und Teamsprecher Constantin Rohn (16) wollen sich dabei zunächst auf Märkte in Leipzig konzentrieren.
  • Das Team des Augustum-Annen-Gymnasiums aus Görlitz präsentierte „REPLASTIC.“, Sitzauflagen mit Füllmaterial aus recyceltem Kunststoff und Polyesterfasern. Damit geben Annabell Baake (17), Leonie Hähnchen (17), Eve Hamann (17), Teamsprecherin Eva Möbus (17) und Augustine-Elis Schmidt (17) dem Plastikmüll eine sinnvolle Zweitverwendung.
  • Sophie Czernetzki (17), Melisa Sari (16), Teamsprecherin Lena Spies (16) und Angelina Stüder (16) vom Luise-Henriette-Gymnasium aus Berlin stellten „BookBe“ vor, ein Dienstleistungsangebot für die kostengünstige Produktion von Büchern in Brailleschrift. Damit möchte das Team auch Sehbehinderten Zugang zu aktuellen Buchtrends ermöglichen.

Weitere Informationen: business@school