Inhalt

26.04.2016

Sieger bei SCHUL/BANKER: Die Alpha Bank hat’s geschafft

Sie haben alle hinter sich gelassen. Die Nachwuchs-Vorstände der Alpha Bank aus Sargans in der Schweiz haben das Finale von SCHUL/BANKER gewonnen.

Auf dem 2. Platz: die Fröndenberg Finanz Bank der Gesamtschule Fröndenberg. Das Team Cash & Co aus Viechtach sicherte sich Platz 3. Über mehr als vier Monate haben die Schülerinnen und Schüler ihre virtuelle Bank durch die Untiefen des Marktes manövriert. Sich gefragt: Welche Kunden wollen wir mit welchen Produkten erreichen? Wie müssen unsere Konditionen sein? Sind die Mitarbeiter ausreichend qualifiziert? Und schließlich: Wie läuft eigentlich die Konjunktur, was tut sich an der Börse? Im spannenden Finale der 20 besten Teams hat nun die beste Bilanz den Ausschlag
gegeben.

Bei der Preisverleihung heute in Berlin lobte Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, die Gewinner und alle Planspiel-Teilnehmer: „Sie haben in den vergangenen Monaten Bemerkenswertes geleistet. Aber es hat sich gelohnt. Sie wissen nun, wie unternehmerisches Denken in einer Bank funktioniert. Das alles hat in einer virtuellen Welt stattgefunden. Und doch sind sie immer wieder von Neuem mit ganz realen Herausforderungen konfrontiert worden. Diese Erfahrung wird ihnen niemand mehr nehmen können.“ Kemmer betonte, wie wichtig es schon in jungen Jahren sei, über wirtschaftliche Zusammenhänge Bescheid zu wissen. Deshalb sei es erklärtes Ziel des Bankenverbandes, dass mehr ökonomische Bildung an den Schulen unterrichtet wird.

Die drei besten Schülerteams gewannen Geldpreise in Höhe von 4.000, 3.000 und 2.000 Euro für ihre Schulen und Sachpreise.

Fotos vom Finale und von der Preisverleihung gibt es auf www.schulbanker.de oder auf flickr.com.