Inhalt

20.04.2016

SCHUL/BANKER-Finale: Jung-Banker kämpfen im Finale um die Krone

Jetzt wird es spannend: Am Wochenende treten die besten 20 Teams im Finale von SCHUL/BANKER, dem Planspiel des Bankenverbandes, gegeneinander an.

Die rund 90 Schülerinnen und Schüler treffen sich zum ersten Mal in Potsdam, kämpfen live um die beste Bilanz ihrer virtuellen Bank. Da heißt es: Wer hat die beste Anlageberatung, Kredite am gewinnbringendsten vergeben, das Budget klug verwaltet, Werbung für sich genutzt.

Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, lobt die Teilnehmer: „Für mich sind schon jetzt alle Gewinner. Denn die Schüler haben sich in ihrer ohnehin knappen Freizeit mit dem Leiten einer Bank, mit der Börse, mit Finanzstrategien beschäftigt. Sie haben dabei viel über Wirtschafts- und Finanzthemen gelernt.“ Kemmer weiter: „Die Finalisten haben sich gegen mehr als 3.600 Schülerinnen und Schüler in rund 800 Teams durchgesetzt. Das ist eine Riesenleistung, auf die sie zu Recht stolz sein können.“

Am kommenden Montag, den 25. April 2016 stehen die Gewinner fest. Alle Finalisten werden auf der festlichen Preisverleihung in Berlin geehrt. Die drei besten Teams bekommen Geldpreise in Höhe von 4000, 3000 und 2000 Euro für ihre Schulen sowie Sachpreise für jedes Teammitglied.

Der Bankenverband richtet den Wettbewerb SCHUL/BANKER bereits zum 18. Mal aus. Ziel ist es, den Schülern in Deutschland mehr ökonomische Bildung im Unterricht zu vermitteln. Seit Beginn des Planspiels vor 18 Jahren haben rund 73.000 Jugendliche aus über 6.200 Schulen an SCHUL/BANKER teilgenommen.

Weitere Informationen:
www.schulbanker.de
www.bankenverband.de