Inhalt

22.04.2016

Projekt WIN² tritt in eine neue Phase

Schülerfirmen aus Deutschland, Polen und Bulgarien nehmen internationalen Handel auf.

Das EU-Projekt WIN² „Wirtschaftsunterricht international und handlungsorientiert gestalten“ ist in eine neue Phase eingetreten. Unter der Leitung des Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB) kamen 36 Schülerinnen und Schüler von Schulen aus Deutschland, Bulgarien und Polen kürzlich im polnischen Biala Podlaska zusammen, um ihre in dem Projekt gegründeten Schülerfirmen international auszurichten: Durch gegenseitige Verflechtung der Handelsbeziehungen wollen die jungen Unternehmer/innen ausländische Märkte erschließen.

Das auf drei Jahre angelegt Projekt WIN² eröffnet den beteiligten Schulen die Möglichkeit, über international angelegte Schülerfirmen unternehmerisches Denken in die Schulbildung zu integrieren. Die Schülerfirmenarbeit wird mit den Inhalten des Fachs Wirtschaft und mit fachübergreifenden schulischen Gesamtaufgaben (z.B. Berufs- und Studienorientierung) verzahnt. Aus Oldenburg nimmt die Oberschule Osternburg teil.

Weitere Informationen: www.ioeb.de