Inhalt

17.09.2015

business@school-Finale: Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln gewinnt mit Türstoppmechanismus

Als eines der acht Finalteams überzeugte das Kölner Team „ascendens“ die hochkarätige Jury mit Esprit und ausgefeiltem Businessplan vor 100 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Jährlich kommt es zu Tausenden von Lackschäden, Streit und Stress durch Türen, die beim Öffnen an parkende Autos oder Poller anschlagen. IDS, die Geschäftsidee des Kölner Teams, verhindert solche Schäden und befreit von allen Sorgen beim Aussteigen – selbst in engen Parklücken.

IDS ist ein einfacher Stoppmechanismus, der sich in jedes Automodell einbauen und mit der jeweiligen Sensorik oder Kameraausstattung verbinden lässt: Beim Öffnen der Autotür stoppt diese in kurzem Abstand vor Hindernissen, wodurch Schäden vorgebeugt wird. Zusätzlich kann man sich beim Aussteigen auch gegen die Tür lehnen. So werden gleichermaßen Komfort und Sicherheit gewährleistet. Der Stoppmechanismus setzt am Fangband der Autotür an und stoppt diese durch eine Konstruktion mit einem starken Elektromagneten.

Zum Team, das mit IDS das deutsche business@school-Finale in München gewann, gehören Vincent Gramlich, Marisa Jain, Laura Krieglstein, Severin Luhr und Leona Schultz.

Weitere Informationen: www.business-at-school.net