Inhalt

26.07.2013

Lehrer lernen unternehmerische Kompetenzen zu nutzen

Wie lernen Schülerinnen und Schüler am besten ganz von alleine? Dann, wenn sie ihren eigenen Fragen nachgehen? Wenn sie selbst initiativ sind und eigene Projekte gestalten können? Bei einer mehrtägigen Lehrerfortbildung in Berlin erprobten Lehrkräfte, wie sie Kinder und Jugendliche dazu anregen können. „Zuerst mal haben Sie uns darin gefördert, selbst initiativ zu werden!“, sagte eine Sekundarschullehrerin zum Abschluss der Qualifizierung.

Entwickelt hat das Seminar die Deutsche Kinder-und Jugendstiftung (DKJS) im Projekt ADEPTT mit Partnern aus acht EU-Staaten, die sich mit „Entrepreneurial Teaching“ auskennen: Die Methoden des Unterrichtens, die Schülerinnen und Schüler darin fördert, eigene Lernmotivation zu entwickeln und das Lernen selbst in die Hand zu nehmen.

Die Lehrerinnen und Lehrer lernten Kreativitätstechniken und divergentes Denken, Methoden aus dem Design Thinking und die Prinzipien von Effectuation kennen. Und testeten das Gelernte gleich selbst. „Jetzt kann ich das ab sofort auch in der Schule einsetzen,“ freute sich eine Berufsschullehrerin, „ich hab ja alles schon selbst ausprobiert“.

Im Herbst dieses Jahres wird eine Handreichung erscheinen, die den theoretischen Hintergrund und den Aufbau von Weiterbildungen in „Entrepreneurial Teaching“ erläutert. Das Projekt ADEPTT wird gefördert im Rahmen des Programms Lifelong Learning/Leonardo da Vinci der Europäischen Kommission.

Weitere Informationen: www.adeptt.eu