Inhalt

09.11.2016

KLASSE UNTERNEHMEN: Jury zeichnet beste Schülerfirmen Deutschlands 2016 aus

Wer sind die drei besten Schülerfirmen 2016? Das diskutierte am vergangenen Montag eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), der Technischen Universität Berlin (TU), von Unternehmen und erstmals eines Schülerunternehmens.

Wie ist das Team organisiert? Übernimmt die Schülerfirma selbst die Buchhaltung? Wie sehen Nachwuchsgewinnung und Eigenwerbung aus? Arbeiten die Jungunternehmer ökologisch oder sozial nachhaltig? Die Entscheidung fiel den Jurymitgliedern sichtlich nicht leicht – so vergab sie nach lebhaftem Für und Wider neben den regulären ersten drei Plätzen einen Extra-Preis für Internationales.

Platz 1: „Hand-in-Hand“, KGS Ulrich von Hutten, Halle, Sachsen-Anhalt
Die Schülerfirma vertreibt seit vier Jahren Produkte, die von senegalesischen Schülerinnen und Schülern der Partnerschule selbst hergestellt werden.

Platz 2: „Café Tasca“, Evangelische Gesamtschule Neuruppin, Brandenburg
Die Schülerinnen und Schüler betreiben ein Schülercafé, das von ihren Mitschülerinnen und -schülern sowie den Lehrkräften sowohl tagsüber als auch für Abendveranstaltungen wie Lesungen und Vorträge genutzt wird.

Platz 3: „Die Kochmützen“, Jan-Komenius-Förderschule in Barth, Mecklenburg-Vorpommern
„Die Kochmützen“ kümmern sich um eine gesunde Pausenversorgung an ihrer Schule und bieten unter dem Motto „gesunde Ernährung!“ ihr selbstgebackenes Brot und andere selbst zubereitete Pausensnacks an.

Extra-Preis für Internationales: „Macadamiafans“, Hainberg Gymnasium Göttingen, Niedersachsen
Die Schülerfirma verkauft Nüsse direkt von Kleinbauern aus Kenia an Kunden in Deutschland.

Weitere Informationen: www.fachnetzwerk.net