Inhalt

09.12.2016

KLASSE UNTERNEHMEN: Drei beste Schülerfirmen Deutschlands ausgezeichnet

Anlässlich des Tags der Bildung zeichnete die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gestern in Berlin die drei besten Schülerfirmen Deutschlands mit dem Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN aus.

Ausgewählt hatte diese eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), der Technischen Universität Berlin (TU), aus Unternehmen sowie aus einer Schülerfirma. Platz eins ging an das Schülerunternehmen „Hand-in-Hand“, KGS Ulrich von Hutten, Halle, Platz zwei an „Café Tasca“, Evangelische Gesamtschule Neuruppin und Platz drei an „Die Kochmützen“, Jan-Komenius-Förderschule in Barth.

Die Schülerfirmen erhielten neben Preisgeldern von 350 bis 750 Euro einen spannenden Workshop-Tag im betahaus Coworking Berlin. Hier sind nicht nur kleine Start-ups zu Hause, sondern auch Teams aus großen Unternehmen. Die Schülerfirmen erlebten, was diese Art des Arbeitens ausmacht und warum Kooperation und Vernetzung so fruchtbar sind. Das inspirierte auch die Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam kreativ wurden und Imagespots für ihre Schülerfirmen erstellten.

Mit der Preisverleihung am Tag der Bildung verweist die DKJS auf die Bedeutung von Ökonomischer Bildung für Kinder und Jugendliche. „Wir können nicht früh genug damit beginnen, Kinder zu selbstständigem Denken und Handeln zu befähigen. Eigene Ideen umsetzen, Verantwortung übernehmen, praxisnah lernen und sich reflektiert mit wirtschaftlichen Zusammenhängen auseinandersetzen – in Schülerfirmen erwerben Kinder und Jugendliche viele Kompetenzen, von denen sie in der Schule und im späteren Ausbildungs- und Arbeitsleben profitieren“, sagte Matthias Krahe, Programmleitung Ökonomische Bildung und Entrepreneurship Education bei der DKJS.

Weitere Informationen:
www.fachnetzwerk.net
www.tag-der-Bildung.de