Inhalt

16.12.2016

Helmut-Schmidt-Gymnasium gewinnt den Hamburger-Schulpreis der Wirtschaft

Das Helmut-Schmidt-Gymnasium hat den mit 2.500 Euro dotierten Schul-Oscar der Hamburger Wirtschaft gewonnen.

Im Rahmen der Schülerfirmen „TTS“, „HSG Store“ und „SchmidtsKinners“ lernen die Schüler ab Klasse acht unternehmerisches Denken und Handeln, Teamfähigkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit in den Bereichen Vorstand, Zentrale Dienste und Produktion kennen. Der 2. Preis (1.500 Euro) ging an die Stadtteilschule Stellingen. Die Jury war besonders beeindruckt davon, dass die Satzungsziele des Schulpreises der Hamburger Wirtschaft in hohem Maße verwirklicht worden seien und die Schüler des Jahrgangs zehn sich intensiv mit der Gründung einer Schülerfirma „Plastik war gestern“ auseinandergesetzt und sich dadurch ein breites Wirtschaftswissen angeeignet hätten. Gleichzeitig wurden ökonomische und soziale Aspekte einbezogen.

Den 3. Platz des Schulpreises der Hamburger Wirtschaft 2016 in der Kategorie Schul-Oscar erhielt die Stadtteilschule Rissen, die sich noch im Aufbau befindet. Die Schule bietet mit ihrem Projekt „Start-Ups für alle“ einen umfassenden Einblick in das Berufsleben und eine Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler dieser Schule ab Jahrgangsstufe neun verpflichtend. Einen Tag pro Woche verbringen die Schülerinnen und Schüler in einem der vier Start-Ups (Produktion, Druck und Design, Garten- und Landschaftsbau sowie Medientechnik).

Mit dem Schulpreis der Hamburger Wirtschaft zeichnet die Handelskammer zum 17. Mal Projekte und Methoden aus, die Wirtschaftswissen schülergerecht vermitteln oder Anreize und Perspektiven für unternehmerische Selbstständigkeit aufzeigen. Ziel ist die Vermittlung von wirtschaftlichen Kenntnissen im Unterricht, die für die Schüler den Übergang ins Berufsleben erleichtern sollen. Mit dem Schul-Oscar wird eine Schule geehrt, die das Thema Wirtschaft besonders gelungen umgesetzt hat – im Projekt oder im Unterricht.

Weitere Informationen: www.hk24.de