Inhalt

21.09.2018

Gründungsausbildung in Deutschland verbesserungswürdig

Das RKW Kompetenzzentrum hat die schulische und außerschulische Gründungsausbildung in Deutschland betrachtet.

Im Rahmen des Nationalen Expert Survey (NES) im Global Entrepreneurship Monitor (GEM) sind durch mindestens 36 Experten elf Schlüsselbedingungen für Gründungen im jeweiligen Land bewertet worden. Zu den untersuchten Faktoren gehört auch die gründungsbezogene Aus- und Weiterbildung. Das RKW Kompetenzzentrum hat die Studie gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Fast 80 Prozent der Umfrageteilnehmer kommen zu dem Schluss, dass an Schulen dem Thema Wirtschaft in den Lehrplänen der Primar- und Sekundarstufe ein zu geringer Stellenwert eingeräumt wird. Auch die Wertschätzung des Themas „Entrepreneurship und Unternehmensgründung“ wird als ausbaufähig gesehen. Die Förderung von Kreativität, Selbstständigkeit und Eigeninitiative kommt im Schulunterricht der Primar- und Sekundarstufe ebenfalls zu kurz. Auch die Vermittlung der marktwirtschaftlichen Funktionsweise steht an Schulen noch zu wenig im Fokus.

Insgesamt betrachtet ist es somit wenig überraschend, dass der Ausbau der schulischen und universitären Entrepreneurship Education auch die mit großem Abstand erste Empfehlung der Experten ist, um Deutschland zukünftig als Gründungsstandort zu stärken und eine bessere Gründungskultur zu entwickeln.

Weitere Informationen: RKW Kompetenzzentrum