Inhalt

06.10.2015

Gründersim – Planspiel und Unternehmergespräch in Weimar

Einen Tag lang „Unternehmer spielen“, in einem Planspiel im Team das eigene Unternehmen durch die Höhen und Tiefen der simulierten Konjunktur führen und tags darauf „echte“ Unternehmer kennenlernen. So funktioniert „Gründersim“, ein Angebot des SZUE Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim.

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird das Projekt bereits zum zweiten Jahr in Folge in den neuen Bundesländern durchgeführt. Ende September 2015 fand „Gründersim“ zum ersten Mal im Goethegymnasium in Weimar statt.

1. Tag: Das Planspiel

Insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klassen konnte Frau Bunge, die verantwortliche Lehrerin am Gymnasium, für das Projekt begeistern. In acht Teams wurde ein „eigener neuer Markt“ geschaffen, auf dem es galt, sich mit den besten Elektro-Mountainbikes zu wettbewerbsfähigen Preisen gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Das Planspiel ermöglicht den Schülerinnen und Schülern die Chance, in ihrer Schule in die Rolle einer Unternehmerin bzw. eines Unternehmers zu schlüpfen und im Team unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Dabei müssen die Teams ihre Produkte vertreiben und ihren Betrieb erfolgreich durch die Höhen und Tiefen der Konjunktur führen. Die Entscheidungen der Teams wirken sich dabei direkt aufeinander aus.

2. Tag: Das Unternehmergespräch

Am zweiten Tag des Projektes wurden die im Planspiel gemachten Erfahrungen durch Realbegegnungen mit einer Unternehmerin und einem Unternehmer ergänzt. Zu Gast waren Maria von Freyhold und Dr. Stephan Ernst von der TeenEvent GmbH mit Sitz in Weimar. Damit wurden die Unternehmergespräche erstmalig mit zwei führenden Personen eines Unternehmens durchgeführt – mit spannenden Erkenntnissen. Frau von Freyhold und Herr Dr. Ernst standen den Schülern als positive Rollenvorbilder für zwei Schulstunden Rede und Antwort und berichteten aus ihrem Alltag.

Weitere Informationen: www.szue.de