Inhalt

17.03.2021

Die Siegerehrung der b@s videochallenge 2020

Bei der Siegerehrung des Videowettbewerbs b@s videochallenge wurden am 16. März 2021 die Gewinner und Gewinnerinnen ausgezeichnet.

Paula aus Geisenheim, Thomas und Béla aus Wiesbaden, Leonie aus Hannover, Julian und Robin aus Nürnberg, Julian und Christian aus Niederalteich sowie Amelie und Clara aus Hanau konnten sich die sechs Preise sichern. Die Videos der Gewinnerinnen und Gewinner überzeugten durch Kreativität und wirtschaftliches Verständnis. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Siegerehrung digital statt.

Eines von vier Unternehmen anhand von vier Fragen in einem vierminütigen Video analysieren: So lautet die Aufgabenstellung in der b@s videochallenge, dem Videowettbewerb der Bildungsinitiative business@school. Zwischen Januar und Oktober 2020 haben Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 20 Jahren aller Schulformen mit ihren Unternehmensanalysen in Videoform Kreativität, Medienkompetenz und Wirtschaftsverständnis bewiesen. Die besten Videos wurden nun bei der Siegerehrung prämiert. Neben vier ersten Preisen, gestiftet von den vier Unternehmenspartnern, wurde ein Publikumspreis für den Beitrag, der die meisten Stimmen der Website-Besucher erhalten hatte, verliehen. Zudem gab es einen Youngster Award für das beste Video der 7., 8. oder 9. Jahrgangsstufe.

Zu den ersten Gratulantinnen und Gratulanten gehörte Elke Büdenbender, Juristin und Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernommen hat. „Zwei Dinge wurden im vergangenen Jahr durch die Pandemie plötzlich wichtiger denn je: zum einen das selbständige Lernen und zum anderen der Umgang mit digitalen Medien“, erklärte sie. „Dass die Schülerinnen und Schüler beides draufhaben, haben sie durch ihre tollen Videos bewiesen.“ Mit den Finalistinnen und Finalisten sprach Elke Büdenbender über ihre Erfahrungen bei der Teilnahme am Wettbewerb während der Schulschließungen und weiteren coronabedingten Einschränkungen. „Anstatt uns zu treffen, mussten wir uns anfangs in Videokonferenzen abstimmen. Dadurch konnten wir unseren Zeitplan auch nicht ganz einhalten“, berichtete Thomas, Schüler der Leibnizschule in Wiesbaden. Sein Teamkollege Béla ergänzte: „Insgesamt haben wir durch die Teilnahme sehr viel dazugelernt. Diese Art von Teamarbeit, sich über einen längeren Zeitraum zusammen auf ein Projekt zu konzentrieren, das war auf jeden Fall eine neue Erfahrung. Ausführlich recherchieren, neue Programme erlernen, gemeinsam Herausforderungen meistern – da ist vieles dabei, was uns auch in Zukunft helfen wird.“

Weitere Informationen und Quelle: b@s videochallenge