Inhalt

19.06.2019

Bestes Schüler-Start-up Deutschlands ist meehr aus Schleswig-Holstein

Die Schülerfirma meehr vom Helene-Lange-Gymnasium in Rendsburg hat sich beim JUNIOR Bundeswettbewerb im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin gegen starke Konkurrenz durchgesetzt.

Sie wurde vom Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Bareiß als „Bestes JUNIOR Unternehmen 2019“ ausgezeichnet. Die Schülerfirma meehr hat sich damit das begehrte Ticket für das Europafinale der Schülerfirmen in Lille (Frankreich) gesichert und wird für Deutschland im Juli gegen Schüler-Start-ups aus 35 verschiedenen Ländern antreten.

Die Freude war riesig, als die Jury nach einem spannenden Wettbewerbstag die Entscheidung verkündete. Zuvor hatten sich die Landessieger der einzelnen Bundesländer an selbstgestalteten Messeständen und bei einer Bühnenpräsentation vorgestellt sowie ein Experteninterview mit der Jury geführt. Auch die Geschäftsberichte der teilnehmenden Unternehmen flossen in die Bewertung mit ein. Insgesamt überzeugte das Siegerteam aus Schleswig-Holstein mit einem souveränen Auftritt und großer Professionalität und ihren Produkten – Brot- und Einkaufsbeuteln aus recycelten Fischernetzen. Die Jury unterstrich die Relevanz des Themas, die hohe Glaubwürdigkeit der jungen Unternehmer und lobte ihren innovativen Ansatz, die Umwelt besser zu schützen.

Den zweiten Platz sicherte sich das Unternehmen DubbeKlamodde vom Albert-Einstein-Gymnasium in Frankenthal, Rheinland-Pfalz. Die Schülerfirma vertreibt Sweatshirts und T-Shirts mit regionalem Bezug. Bronze geht in diesem Jahr nach Niedersachsen. Das JUNIOR Unternehmen eulenguide vom Gymnasium am Silberkamp entwickelte einen digitalen Stadtführer für ihre Heimatstadt Peine.

Zum zehnten Mal vergab die Deloitte-Stiftung den Sonderpreis „Bester JUNIOR Geschäftsbericht“. Gewinner sind die Schüler der Schülerfirma meehr des Helene-Lange-Gymnasiums Rendsburg, die durch die professionelle Dokumentation ihrer Geschäftstätigkeit überzeugt haben.

Der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergebene Sonderpreis „FedEx Access Award“ geht an blueagain von der Rudolf-Steiner-Schule in Gröbenzell, Bayern. FedEx Express verleiht den Preis, um zukünftige Unternehmer zu ermutigen, das Thema „Zugang" in ihr Denken einzubeziehen. Gewürdigt wird unter anderem die Bereitschaft der Schüler, Zugang zu internationalen Märkten zu bekommen und die Vorteile des modernen E-Commerce sowie des globalen Handels zu nutzen.

Weitere Informationen: JUNIOR Wirtschaft erleben