Inhalt

14.09.2018

Armband gegen dicke Luft

Bei der Verleihung des Deutschen Gründerpreises am 11. September in Berlin wurde traditionell auch das Siegerteam des Schülerwettbewerbs 2018 ausgezeichnet.

Die fünf Jugendlichen vom Berufsschul-Zweig des Walter-Eucken-Gymnasiums aus Freiburg hatten sich mit ihrer fiktiven Geschäftsidee bundesweit gegen 850 Teams durchgesetzt: Ein Armband, das seine Träger durch LED- und Vibrationssignale warnen kann, sobald die Atemluft verschmutzt ist. Die gemessenen Werte sollen in einer App einsehbar sein und in einer Cloud gespeichert werden.

Sie könnten so auch Kommunen helfen, der Luftverschmutzung entgegenzuwirken. Nadine Fichter, Sarah Isele, Maximilian Beck, Timo Strittmatter und Rafael Grohmann arbeiten neben der Berufsschule als Auszubildende beim Messtechnik-Spezialisten Testo.

Weitere Informationen: Deutscher Gründerpreis für Schüler