Inhalt

Dialog mit der Jugend

  • Kontakt

    Initiativkreis Ruhr – „Dialog mit der Jugend“
    Ansprechpartner: Bernd Kreuzinger

    Telefon:  0201 8966 630 E-Mail: 

    Straße/Hausnummer
    Brunnenstraße 8
    45128  Essen
    Dialog mit der Jugend
  • Beschreibung

    Unter dem Motto „Raus aus den Klassenzimmern, rein ins Unternehmen!“ ermöglicht der Initiativkreis Ruhr Oberstufenschülerinnen und -schülern ein direktes Gespräch mit den Vorständen der deutschen Top-Unternehmen auf Augenhöhe – es geht um Wirtschaftsfragen und Zukunftsthemen. Die Vorstandsvorsitzenden der Unternehmen stehen den Jugendlichen einen Nachmittag lang persönlich Rede und Antwort.

    Unternehmensmitarbeiter kommen zunächst in die Schulen, um die Schüler mit grundsätzlichen Informationen zum Unternehmen zu versorgen. Die Schüler selbst setzen die Schwerpunkte, die sie besonders interessieren und bereiten sich mit einer Themen- und Frageliste auf den Begegnungstermin vor.

    In drei Veranstaltungsmodellen mit unterschiedlichen Schwerpunkten finden die Treffen mit den Unternehmenslenkern statt:

    - Der Classic-Termin

    - Der Praxistermin

    - Die Fallstudie

    Weitere Informationen zu den drei Terminmodellen hier: www.i-r.de

  • Projektart (Mehrfachauswahl)

  • Bundesländer

    • Nordrhein-Westfalen
  • Projektdauer

    • Von Oktober bis April jeden Jahres finden 50 Veranstaltungstermine im Ruhrgebiet statt.
  • Schulformen

    • Gymnasium oder Oberschule
    [Gymnasiale Oberstufe (EF,Q1,Q2)]
  • Klassenstufen (Mehrfachauswahl)

    • 10. - 13. Klasse
  • Gruppengröße

    • 1 Kurs je Schule
  • Mitglied im Initiativkreis

    • nein
  • Integration

    • Sozialwissenschaften/Erdkunde: Praxisbeispiel für Wirtschaftsthemen im Unterricht (Globalisierung, Finanzkrise), diverse Wirtschaftsthemen
  • Lernziele /-inhalte

    • Die Wirtschaftskompetenz der Jugendlichen fördern und das Interesse für ökonomische Zusammenhänge wecken. Außerdem neue Möglichkeiten zur Studien- und Berufswahlorientierung eröffnen.
  • Wirtschaftsvorwissen

    • Lehrer: Motiviert das Projekt zu begleiten und Interesse an Wirtschaftsfragen. Wirtschaftsfach keine Voraussetzung.
    • Schüler: Keine besonderen Wirtschaftsvorkenntnisse erforderlich, Vorbereitungstermin dient den Schülern zum Kennenlernen des Unternehmens und zur Vorbereitung für die Diskussionsrunde mit dem Vorstand.
  • Aufgaben Lehrer ■ Lehrer Qualifizierung

    • Betreuung der Schüler an dem Dialog-Termin erfolgt durch einen teilnehmenden Lehrer. Zusammenarbeit mit dem Initiativkreis für die Informationsvermittlung zwischen Unternehmen und Schule. Lehrer soll mit Schülern zusammen eine Frageliste vorbereiten, die für die Diskussion mit dem Vorstand hilfreich ist. Diese wird dann einige Tage vor dem Dialog-Termin mit dem Unternehmen an den Initiativkreis geschickt.
  • Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

    • Lehrer: Vor jedem Vorbereitungstermin und Dialog-Termin Briefing der betreuenden Lehrer per E-Mail vom Initiativkreis Ruhr. Außerdem bekommen sie die Dialog-Termine und Businformationen sowie ein Handout über das Unternehmen per Post zugeschickt.
    • Schüler: Vorbereitende und begleitende Materialien über das zugeschickte Handout.
  • Events ■ Veranstaltungen

    • 1. Vorbereitungstermin in der Schule (2 Wochen vor dem Dialog-Termin)
      2. Dialog-Termin mit dem Vorstand des Unternehmen (kostenloser Bustransfer wird gestellt)
  • Wirtschaftspartner /-paten

    • 70 führende Wirtschaftsunternehmen als persönliche Mitglieder des Initiativkreises Ruhr, die den Dialog mit der Jugend ermöglichen.
  • Benotung ■ Anerkennung Besonderer Leistung

  • Teilnahmezertifikate

    • Teilnehmerurkunde für Schülerinnen und Schüler bei dem Fallstudien-Termin
  • Lehrer-Netzwerke ■ Ehemaligen-Netzwerke

  • Projektdokumentation ■ Evaluation ■ Praxisberichte

    • Regelmäßige Befragungen von Schülern, Lehrern und Schulleitern. Eine Dokumentationsbroschüre des „Dialog mit der Jugend“-Projekts jedes Jahr.
  • Neuerungen ■ Planungen

    • Projekt: Get Ready, speziell um Hauptschülern einen Ausbildungsplatz zu ermöglichen
  • Weitere Angebote

  • Besonderheiten

    • 70 führende Wirtschaftsunternehmen als persönliche Mitglieder des Initiativkreises Ruhr.