Fi­nan­zie­rung – Crowd­fun­ding

Er­läu­te­rung: Manch­mal hat man ei­ne Idee für ein so­zia­les, kul­tu­rel­les oder öko­lo­gi­sche Pro­jekt, aber es feh­len die Mit­tel, die­ses um­zu­set­zen. Ne­ben den üb­li­chen For­men der Fi­nan­zie­rung gibt es auch den re­la­tiv neu­en Weg des Crowd­fun­dings. Ent­schei­dend ist, dass vie­le Men­schen die Idee für un­ter­stüt­zens­wert hal­ten.

Tipp: In­ter­net­platt­for­men brin­gen Ide­en und Geld­ge­ber zu­sam­men.

Wie funk­tio­niert Crowd­fun­ding?

  1. Ei­ne Grup­pe oder ei­ne Ein­zel­per­son hat ei­ne tol­le Pro­jek­ti­dee.
  2. Aber: Es feh­len die Mit­tel zur Rea­li­sie­rung des Pro­jekts. Zu­nächst wird ge­prüft, wie viel Geld be­nö­tigt wird.
  3. Das Pro­jekt und der Ka­pi­tal­be­darf wer­den (z. B. im In­ter­net) vor­ge­stellt und für Un­ter­stüt­zung ge­wor­ben.
  4. Die Un­ter­stüt­zer (=die „Crowd“) ge­ben Geld oder auch Sach­mit­tel (= das „Fun­ding“).
  5. Man war­tet, bis die er­for­der­li­che Sum­me zu­sam­men­ge­kom­men ist. Dann kann das Pro­jekt star­ten.
  6. Die Un­ter­stüt­zer wer­den re­gel­mä­ßig über den Pro­jekt­ver­lauf in­for­miert und er­hal­ten nach Pro­jekt­ab­schluss ein Dan­ke­schön.

Hin­weis: Falls ihr als Schü­ler­fir­ma Crowd­fun­ding er­wägt, soll­tet ihr zu­nächst prü­fen, ob es an­de­re We­ge der Fi­nan­zie­rung gibt. Ihr soll­tet auf je­den Fall ei­nen Er­wach­se­nen ha­ben, der die­ses Pro­jekt be­glei­tet.

Pra­xis­fra­ge:

Wa­rum in­ves­tie­ren die Un­ter­stüt­zer beim Crowd­fun­ding Geld?

a) Aus Spaß. b) Sie sind Fans ei­ner Künst­le­rin oder ei­nes Künst­lers. c) Sie hal­ten ein Pro­jekt für wich­tig. d) Sie wol­len am Pro­fit teil­ha­ben.

Auf­lö­sung: b) Sie sind Fans ei­ner Künst­le­rin oder ei­nes Künst­lers. c) Sie hal­ten ein Pro­jekt für wich­tig.

Mehr In­fos gibt es auf un­ter­neh­mer­geist-macht-schu­le.de. Die In­itia­ti­ve „Un­ter­neh­mer­geist in die Schu­len“ wur­de vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie ins Le­ben ge­ru­fen, das der­zeit den Vor­sitz führt.