Inhalt

JUGEND GRÜNDET

  • Kontakt

    JUGEND GRÜNDET, c/o Steinbeis-Innovationszentrum für Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim (SIZUE)
    Projektleitung: Franziska Metzbaur

    Telefon:  07231-42 446-27 E-Mail: 

    Straße/Hausnummer
    Blücherstrasse  32
    75177 Pforzheim
    www.jugend-gruendet.de
  • Beschreibung

    JUGEND GRÜNDET ist ein bundesweiter zweistufiger Online-Wettbewerb für Schüler:innen und Auszubildende rund um die Themen Innovation und Gründung mit angeschlossener kostenloser und frei zugänglicher Bildungsplattform. JUGEND GRÜNDET wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Kultusministerkonferenz der Länder empfohlen. Letzteres hat zur Folge, dass die Teilnahme als Besondere Lernleistung anerkannt werden kann.

    Mit Blick auf anstehende Herausforderungen und Transformationsprozesse, die wir aktuell vielleicht nur zum Teil erahnen, sind neue Lösungen gesucht und Menschen, die diese neuen Wege finden und beschreiten. Dies steht bei JUGEND GRÜNDET im Fokus von beiden Wettbewerbsphasen. Die Teilnehmenden durchlaufen virtuell den Prozess einer Start-up-Gründung. Kreativ werden, analysieren, planen, strukturieren, formulieren: Um ein Ziel zu erreichen sind oft viele Schritte notwendig, die es untereinander abzustimmen gilt. Bei JUGEND GRÜNDET trainieren die Teilnehmenden am Beispiel einer selbst entwickelten Geschäftsidee, wie Projekte erfolgreich umgesetzt werden und erfahren so, dass sie selbst zu aktiven Gestalter:innen unserer Gesellschaft werden können.

    In der ersten Wettbewerbsphase, der Businessplan-Phase, entwickeln die Teilnehmenden eine eigene Geschäftsidee und arbeiten diese in einem Businessplan aus.

    Dabei geht es im ersten Schritt weniger um die reale Umsetzung als darum, den Blick zu weiten. Sie sind gefordert sich zu überlegen, was alles möglich sein könnte und dies dann strukturiert und zielgerichtet zu formulieren. Mittels einer Eingabemaske und vielen optionalen Online-Hilfen (Text, Bild, Video) werden die Schüler: innen durch das komplexe Thema Businessplan geführt. Wie nebenbei erwerben die Teilnehmenden im Verlauf des Wettbewerbsjahres fundierte ökonomische Fachkenntnisse.

    Jede Einreichung erhält eine individuelle schriftliche Rückmeldung mit konstruktivem Feedback zum Zwecke der Verbesserung.

    In der zweiten Phase des Wettbewerbs, der Planspiel-Phase, stehen die Management-Qualitäten der Teams im Vordergrund: In einem Unternehmensplanspiel führen sie ein virtuelles Start-up durch die Höhen und Tiefen der Konjunktur. Denn erst in Kombination mit strategischem Denken und der Fähigkeit zu planen, wird aus Kreativität und Innovationsfreude etwas Handfestes.

    Im „Start-up Simulator“ durchlaufen die Teilnehmenden die ersten acht Geschäftsjahre nach der Unternehmensgründung. In dieser Zeit müssen sie sich mit ihren Start-ups am Markt gegen die Konkurrenz etablieren und dabei ein nachhaltig erfolgreiches und sozial verträgliches Unternehmen aufbauen. – Das Planspiel steht wettbewerbsunabhängig das gesamte Schuljahr über zu Verfügung.

    Wettbewerbsstart: 1. September eines jeden Jahres

    Abgabe Businessplan: Anfang Januar (genauer Termin ist der Webseite zu entnehmen)

    Planspielstart: 1. Februar

    Ehrung der besten Teams aus der Businessplanphase März/April

    Bundesfinale Ende Juni (vor den Sommerferien)

    Preise Hauptpreis der vergangenen Jahre: Geführte Reise ins Silicon Valley (inkl. Lehrkraft), viele weitere thematische Sonderpreise

    JUGEND GRÜNDET fördert Gründungsgeist, Teamarbeit und gibt Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge. Der Wettbewerb sensibilisiert für die Abhängigkeiten und Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen. Der Wettbewerb regt zu agilem Denken, eigenständigem Recherchieren, Analysieren und Ausarbeiten kreativer Ideen mit Unterstützung vorgegebener Strukturen an. Als Spielfeld, auf dem Jugendliche individuelle Fähigkeiten neu entdecken können, trägt JUGEND GRÜNDET auch zur beruflichen Orientierung bei.

  • Projektart (Mehrfachauswahl)

  • Bundesländer

    • Baden-Württemberg ,
    • Bayern ,
    • Berlin ,
    • Brandenburg ,
    • Bremen ,
    • Hamburg ,
    • Hessen ,
    • Mecklenburg-Vorpommern ,
    • Niedersachsen ,
    • Nordrhein-Westfalen ,
    • Rheinland-Pfalz ,
    • Saarland ,
    • Sachsen ,
    • Sachsen-Anhalt ,
    • Schleswig-Holstein ,
    • Thüringen
  • Projektdauer

    • Jährlich seit 2003
  • Schulformen

    • Berufsbildende Schule ,
    • Gesamtschule oder vergleichbar ,
    • Gymnasium oder Oberschule
  • Klassenstufen (Mehrfachauswahl)

    • Tendenziell Sekundarstufe II. Aber auch früher möglich.
  • Gruppengröße

    • Ein bis maximal fünf Teilnehmende pro Team
  • Mitglied im Initiativkreis

    • Ja, JUGEND GRÜNDET ist Gründungsmitglied.
  • Integration

    • Das JUGEND GRÜNDET Wettbewerbsjahr orientiert sich am Schuljahr, sodass der Wettbewerb flexibel in den Unterricht eingebunden werden kann. Die einzelnen Inhalte der Wettbewerbsbausteine (Businessplan, Planspiel, Business Academy) sind auch unabhängig voneinander nutzbar und stehen das ganze Jahr über zur Verfügung.
  • Lernziele /-inhalte

    • • JUGEND GRÜNDET…
      …vermittelt den Teilnehmenden konkretes wirtschaftliches Wissen auf praxisnahe Weise.
      …sensibilisiert Jugendliche für die Themen Gründung und Innovation.
      …ist für Schüler:innen und Auszubildende ein Übungsfeld für selbst organisiertes Lernen.
      …schult wichtige Kernkompetenzen wie zum Beispiel Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten sowie unternehmerisches Denken und Handeln.• Die Lernziele von JUGEND GRÜNDET sind in unterschiedlichen Bereichen verankert, die sich in den Empfehlungen der Kultusministerkonferenz widerspiegeln:1. Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule besteht im Kern darin, Schüler: innen angemessen auf das Leben in der Gesellschaft vorzubereiten und sie zu einer aktiven und verantwortlichen Teilhabe am kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, beruflichen und wirtschaftlichen Leben zu befähigen. Dazu gehört, dass die Schüler: innen auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet werden.
      Empfehlung zur Beruflichen Orientierung an Schulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.12.2017)2. Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Wirtschaft
      „Ökonomische Bildung befähigt die Schülerinnen und Schüler, sich in diesem komplexen ökonomischen Kräftefeld zu orientieren, sowie angemessen zu urteilen, zu entscheiden, zu handeln und zu gestalten. ... Vor diesem Hintergrund dient der Unterricht in Wirtschaft dazu, die Schülerinnen und Schüler durch Vermittlung grundlegender einzelwirtschaftlicher, gesamtwirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge zu qualifizieren, sowohl ihre Rollen als Wirtschaftsbürger, Konsumenten und Erwerbstätige verantwortlich auszufüllen als auch berufs- und studienorientierte Handlungskompetenzen zu erwerben. ...“Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 1.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006.
  • Wirtschaftsvorwissen

    • Lehrkräfte: allgemeines Wirtschaftsvorwissen und Wirtschaftsinteresse ausreichend. Ein wirtschaftsnahes Unterrichtsfach ist keine Voraussetzung. Fächerübergreifender Unterricht ist möglich.
    • Schüler:innen: keine besonderen Wirtschaftsvorkenntnisse erforderlich. Projektvorbereitung der Schülerinnen und Schüler durch Vermittlung von Basis-Wirtschaftswissen (z.B. durch die JUGEND GRÜNDET Business Academy auf der Homepage des Wettbewerbs) vorteilhaft.
  • Aufgaben Lehrer ■ Lehrer Qualifizierung

    • Betreuende Lehrkräfte sind primär in lernbegleitender Funktion als Motivator:innen für die Schüler:innen. Lehrerfortbildungen werden online als Webseminare oder bei ausreichendem Interesse auch als Präsenzfortbildungen angeboten. Die Qualifizierungsangebote sind reine Unterstützungsangebote und keine Voraussetzung für die Teilnahme.
  • Unterstützende Maßnahmen ■ Materialien

    • Lehrkräfte: Informationsbroschüre, Lernmodule „Bilanzierung“ und „Finanzierung“, regelmäßige Webseminare zu unterschiedlichen Themengebieten (z.B. Ideenfindung, Business Model Canvas, Planspiel), kostenlose Business Academy, Ideenfindungstipps, Handbuch Planspiel, Unterstützung durch das JUGEND GRÜNDET-Team (telefonisch, E-Mail), exklusive Angebote für angemeldete Lehrkräfte im JG-Lehrerzimmer.
    • Schüler:innen: JUGEND GRÜNDET Business Academy zu Gründungs- und Wirtschaftsthemen. Ideenfindungstipps. Handbuch Planspiel. Zahlreiche „Tipps & Hilfen“ auf der Website, Video-Sprechstunden, exklusives Wissen und Tipps rund um den Wettbewerb auf Instagram. Unterstützung durch das JUGEND GRÜNDET-Team (telefonisch, E-Mail), Alumni-Mentor:innen (ehemalige erfolgreiche Teilnehmende unterstützen aktuelle Teilnehmende).
  • Events ■ Veranstaltungen

    • • Die besten Teams der Businessplan-Phase werden als Ehrung für ihre Leistung zu den JUGEND GRÜNDET Pitch-Events im Frühjahr eingeladen, bei denen sie ihre Geschäftsideen einer hochkarätigen Jury präsentieren dürfen - inklusive spannendem Rahmenprogramm. Individuelle persönliche Juryrückmeldungen für die Teams.
      • Die zehn besten Teams der Gesamtwertung werden zum zweitägigen JUGEND GRÜNDET Bundesfinale mit Messecharakter und exklusivem Rahmenprogramm eingeladen. Reise- und Übernachtungskosten werden sowohl für Teilnehmenden als auch für die betreuenden Lehrkräfte übernommen.
  • Wirtschaftspartner /-paten

    • Wirtschaftspartner:innen als Event- und Preissponsoren. Einbindung von Wirtschaftspartnern:innen beim Rahmenprogramm der Events (Betriebsbesichtigungen, Gespräche mit Gründer:innen) und als Juror:innen.
  • Benotung ■ Anerkennung Besonderer Leistung

    • In der Regel kann die Teilnahme an JUGEND GRÜNDET als besondere Lernleistung im Abitur anerkannt werden, da der Wettbewerb auf der Liste der von Kultusministerkonferenz empfohlenen Wettbewerbe steht. Die Details regeln aufgrund ihrer Kultushoheit die Bundesländer.
  • Teilnahmezertifikate

    • Die besten 30 Prozent der Teilnehmenden erhalten am Ende des Wettbewerbsjahres ein Teilnahmezertifikat.
  • Lehrer-Netzwerke ■ Ehemaligen-Netzwerke

    • JUGEND GRÜNDET-Lehrerzimmer mit exklusiven Materialien rund um den Wettbewerb auf der Website.Aktives Netzwerk für erfolgreiche Alumni mit Netzwerktreffen
    • Aktives Netzwerk für erfolgreiche Alumni mit Netzwerktreffen und Mentorenprogramm
  • Projektdokumentation ■ Evaluation ■ Praxisberichte

    • Intensive Medienberichterstattung über den Wettbewerb, Events und Teilnehmende. Fotodokumentation der Pitch-Veranstaltungen, Finals und Siegerreisen. Dokumentation des Wettbewerbs in quantitativer Hinsicht auf der Homepage und qualitativer Hinsicht (Finalevents) projektintern. Regelmäßige interne und externe Evaluation.
  • Neuerungen ■ Planungen

    • Einbindung von Werkzeugen aus dem Innovationsmanagement, die sich bereits in der Anwendung bewiesen haben. Anpassung des Angebots an den aktuellen Medienkonsumverhalten der Zielgruppe. Für jedes Wettbewerbsjahr werden die Szenarien und strategischen Entscheidungen für die Unternehmenssimulation mit aktuellen (wirtschafts-)politischen Themen aktualisiert. Regelmäßige Ergänzung des Online-Angebots um aktuelle Trends und Entwicklungen in der Gründungsszene und der Wirtschaft abbilden zu können.
  • Weitere Angebote

    • Die JUGEND GRÜNDET Business Academy auf der Homepage des Wettbewerbs ist eine für jedermann zugängliche Lernplattform.
      Der JUGEND GRÜNDET Instagram-Kanal begleitet die Teilnehmenden mit exklusiven Tipps und Einblicken durchs Wettbewerbsjahr.
      Der YouTube-Channel bietet mit seinen Interviews und Berichten zahlreiche Tipps für die Teilnehmenden von und für Gründer:innen.
      Außerdem: JUGEND GRÜNDET auf LinkedIn.
  • Besonderheiten

    • Seit 2003 gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). JUGEND GRÜNDET steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz anerkannten Wettbewerbe. Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe. Gründungsmitglied der Initiative Unternehmergeist macht Schule.