Inhalt

05.05.2022

Teamwork, Kreativität und strategische Projektplanung: Der Deutsche Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler 2022

Siegerinnen und Sieger werden am 23. Juni in Hamburg gekürt

Die Spielphase des deutschen Gründerpreises für Schülerinnen und Schüler ist fast abgeschlossen. Bis zum 9. Mai haben die Teams noch Zeit, ihre fiktiven Geschäftsideen einzureichen. Der Wettbewerb hat das Ziel, das Gründungsklima im Land zu fördern und Mut zur Selbstständigkeit zu machen. Die Kategorie Schüler setzt dabei direkt an der Basis an: bei den Machern von Morgen. Mit Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel sollen wirtschaftliche Themen für Lernende aller Schulformen erlebbar gemacht und unternehmerische Handlungskompetenz vermittelt werden. Mit diesem Vorsatz fördert auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) den Wettbewerb, an dem seit 1999 bereits mehr als 89.000 Jugendliche teilgenommen haben.

Anhand von neun Aufgaben konzipieren die Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen einen Businessplan, Vertriebs- und Marketingstrategie inklusive. Während der gesamten Spielphase werden die Jugendlichen von einem Spiel- oder dem virtuellen Spielbetreuer „Mister S“, einer Lehrkraft sowie einem Unternehmenspaten aus der Wirtschaft unterstützt. Im Mai bewertet dann eine Jury aus Wirtschaftsexpertinnen und -experten die Geschäftskonzepte. Die Gründerteams bestehen aus drei bis sechs Mitgliedern ab der 9. Klasse aller Schulformen. Die Siegerinnen und Sieger werden am 23. Juni in Hamburg gekürt.

Im vergangenen Jahr ging der Preis an das TeamHyclean“ von der Internatsschule Schloss Hansenberg aus Hessen. „Hyclean“ hat eine gleichnamige Seife entwickelt, die die Haut mit verträglicher Lebensmittelfarbe kurzzeitig blau färbt. So wird sichtbar, an welchen Stellen noch gründlicher gewaschen werden muss.