Inhalt

23.09.2021

World Clean up Day macht Schule

Gut 200.000 Menschen in Deutschland setzen ein Zeichen für eine saubere, gesunde und müllfeie Welt

Am 18. September fand der internationale „World Clean up Day” statt. Menschen auf der ganzen Welt haben an diesem Tag die Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse, Flussufer und Meere von Müll und Plastikabfällen befreit. In diesem Jahr haben sich in Deutschland auch viele Schulklassen engagiert und so ein Zeichen für eine saubere und müllfreie Welt gesetzt.

Die Themen Umwelt, Müll und der richtige Umgang mit Rohstoffen sind wichtig und es fängt bereits bei den Kindern an. "Eine Flasche zurück in den Kreislauf zu bringen, bedeutet, Wertstoffe sinnvoll zu nutzen. Die gleiche Flasche achtlos in den Wald geworfen, wird zur Belastung und ist Müll", erklärt Kevin Joel von Wirtschaftsjunioren Schmalkalden.

Die Wirtschaftsjunioren haben in Thüringen selbst einige Aktionen initiiert. „Das Projekt schafft bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein Bewusstsein dafür, dass die Summe unser aller Handeln den Unterschied macht." Zudem können Schülerinnen und Schüler ein Verantwortungsgefühl entwickeln, das eine wichtige Grundlage für Unternehmergeist darstellt.”

In Deutschland haben sich nach Angaben der Durchführungsorganisation knapp 200.000 Menschen in 3.200 Einzelaktionen an der Initiative beteiligt. Der World Clean up Day ist ein Projekt der Bürgerbewegung Let’s Do It World, die 2008 in Estland entstanden ist, als 50.000 Menschen an einem Tag gemeinsam das gesamte Land von illegal entsorgtem Müll befreiten.

Weitere Informationen:
www.worldcleanupday.de