Hauptnavigation

Sie befinden sich hier:

Projektarbeit

Umsetzung

Projektarbeit ist weitgehend durch die Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler bestimmt. Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler begegnen sich nicht selten auf gleicher Augenhöhe.

Die Rolle des Betreuers in der Projektarbeit ist in der Regel die eines Beobachters, Helfers und Lernbegleiters, der nicht mehr Experte und „Allwissender“ sein muss, sondern eher Berater oder Impulsgeber sein soll.

Lehrerinnen und Lehrer sind anfangs häufig verunsichert, wenn sie Projektarbeiten benoten sollen. Teamarbeit und handlungsorientierter Unterricht sind oftmals nur schwer in individuellen Noten zu erfassen. TheoPrax zeigt hier beispielsweise Möglichkeiten auf, die Lehrerinnen und Lehrer die Benotung erleichtern (Fachwissen bzw. die Methodenkompetenz sowie die soziale (z. B. Kommunikation) und personale Kompetenz).

Aufgaben des schulischen Betreuers

Bei Projektarbeiten im Zusammenspiel mit externen Veranstaltern wie z. B. TheoPrax sollten Lehrerinnen und Lehrer die Projektinhalte vorab mit den Organisatoren besprechen. Dabei sollte geklärt werden: Was erwarten die Schülerinnen und Schüler? Welche konkreten Praxiserfahrungen könnten sie besonders interessieren? Welche sind besonders geeignet, die angestrebten pädagogischen Ziele zu erreichen?

Unterstützung durch die Schulleitung

Projektarbeit findet oft im Rahmen einer Projektwoche der gesamten Schule statt, die – als Alternative zum Fachunterricht – entsprechend organisiert und vorbereitet sein muss.

Bei Projektarbeiten im Zusammenspiel mit externen Veranstaltern müssen Schülerinnen und Schüler sowie begleitende Lehrerinnen und Lehrer, falls Unterrichtszeiten betroffen sind, freigestellt werden.

Die Schulleitung kann Projektarbeiten durch folgende Maßnahmen unterstützen:

  • Reduzierung oder Aufhebung des Stundentakts z. B. bei einer TheoPrax-Projektarbeit
  • Blockunterricht
  • unbürokratische Genehmigungen zu Exkursionen
  • Anerkennung des oft erheblichen Engagements der Lehrerinnen und Lehrer, die z. B. eine TheoPrax-Projektarbeit im regulären Unterricht durchführen

Praxistipps

Besondere Erfolgsfaktoren

  • Sorgen Sie immer für eine gute, ausreichende und von allen verstandene Kommunikation im Projektteam, ggf. auch mit einem Auftraggeber.
  • Sorgen Sie für Transparenz aller Arbeitsschritte: Woher wissen alle Beteiligten eines Teams, wann wer was macht oder gemacht hat? Wann und wie werden Arbeitsergebnisse weitergegeben? Werden Fehler kommuniziert und verbessert?
  • Stellen Sie von Anfang Regeln auf, um Kommunikationskonflikte zu vermeiden.
  • Ermutigen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler zu Kreativität, Entscheidungsfreudigkeit und einem gewissen Maß an Risikobereitschaft.

Organisation des Schulalltags

  • Klären Sie ggf. versicherungstechnische Fragen (z. B. bei Fahrten).

Artikel bewerten

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Artikelbewertung

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung und helfen Sie uns bei der Verbesserung von unternehmergeist-macht-schule.de.

Artikelbewertung_Antwort1

Creative Commons Lizenzvertrag

Der Artikeltext auf dieser Seite steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

Initiativen

Link zur Seite „Initiativen“ (Menschen sitzen in einer Reihe nebeneinander)

Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr

Aus der Praxis

Link zur Seite „Aus der Praxis“ (Ein Lehrer und zwei Schüler kleben Post-its auf Flipchart)

Stimmen und Berichte aus der Praxis.mehr

zur Newsletter-Anmeldung

Seitenübersicht

Ideen & Kritik