Hauptnavigation

Sie befinden sich hier:

Lehrerqualifizierung

Umsetzung

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Qualifizierungsangebote und Qualifizierungsanbieter im Bereich der ökonomischen Bildung und Entrepreneurship Education. Welche für Lehrerinnen und Lehrer in Frage kommen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bedenken Sie dabei u. a.:

Aufgaben des schulischen Betreuers

Wenn sich Lehrerinnen und Lehrer für eine Qualifizierungsmaßnahme vom Schuldienst freistellen lassen wollen, muss die angebotene Fort- oder Weiterbildung in der Regel vom Bildungsministerium des jeweiligen Bundeslandes anerkannt sein.

Unterstützung durch die Schulleitung

In der Regel entscheidet die Schulleitung, ob eine bestimmte Qualifizierungsmaßnahme auf die individuelle Fortbildungsverpflichtung einer Lehrkraft angerechnet werden kann. Sie überprüft den Bezug zur Fortbildungsplanung der Schule. Die Schulleitung sollte

  • Lehrerinnen und Lehrer dabei unterstützen, an Qualifizierungen zur ökonomischen Bildung oder Entrepreneurship Education teilzunehmen (z. B. durch die Überwindung bürokratischer Hürden).

Praxistipps

Besondere Erfolgsfaktoren

  • Nutzen Sie, wo immer möglich, mehrtägige Fort- und Weiterbildungen. So erhöht sich die Intensität, mit der Sie sich mit neuen Inhalten beschäftigen, und es ergeben sich eher Kontakte für anschließende Kooperationen der Teilnehmer/innen.
  • Nutzen Sie nicht nur Qualifizierungsmaßnahmen von Lehrern für Lehrer, sondern auch solche, bei denen Trainer aus Wirtschaft oder Wissenschaft andere und neue Lebenserfahrungen und Erkenntnisse einbringen.
  • Besprechen Sie mit Ihren Fortbildern, wie Sie bestimmte Fortbildungsinhalte in Ihrer besonderen schulischen Situation anwenden können.
  • Nutzen Sie Fortbildungen, in denen Sie selbst nach der Methode arbeiten müssen, die Sie später von Ihren Schülern/-innen verlangen. Sie erleben auf diese Weise die Schwierigkeiten, die später Ihre Schüler haben werden.
  • Nutzen Sie Fortbildungen, in denen Sie selbst nach der Methode arbeiten müssen, die Sie später von Ihren Schülern/-innen verlangen. Sie erleben auf diese Weise die Schwierigkeiten, die später Ihre Schüler haben werden.
  • Versuchen Sie, das Gelernte möglichst noch im selben oder spätestens im folgenden Schuljahr im Unterricht praktisch umzusetzen, solange die Informationen und die Motivation noch frisch sind. Sonst verpuffen die neuen Impulse und Energien im Schulalltag.

Einbau in den Schulalltag

  • Versuchen Sie, zusammen mit einer Kollegin oder einem Kollegen der eigenen Schule an Fort- oder Weiterbildungen teilzunehmen

Quellen: NFTE Deutschland e.V.; Theoprax

Artikel bewerten

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Artikelbewertung

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung und helfen Sie uns bei der Verbesserung von unternehmergeist-macht-schule.de.

Artikelbewertung_Antwort1

Creative Commons Lizenzvertrag

Der Artikeltext auf dieser Seite steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

Initiativen

Link zur Seite „Initiativen“ (Menschen sitzen in einer Reihe nebeneinander)

Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr

Aus der Praxis

Link zur Seite „Aus der Praxis“ (Ein Lehrer und zwei Schüler kleben Post-its auf Flipchart)

Stimmen und Berichte aus der Praxis.mehr

zur Newsletter-Anmeldung

Seitenübersicht

Ideen & Kritik