Inhalt

Warum ist es wichtig, Unternehmergeist in der Schule zu wecken und zu fördern?

Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags

„Moderne Volkswirtschaften brauchen Existenzgründer, die die Geschäftswelt mit neuen Ideen durcheinanderwirbeln. Gerade das rohstoffarme Deutschland ist auf diese Impulsgeber für Innovationen und Wachstum angewiesen.

Doch schon demografiebedingt wird es hierzulande im Jahr 2050 über eine halbe Million Unternehmer weniger geben. Zudem gehen viele Gründer schlecht vorbereitet an den Start. 43 Prozent aller, die sich von der IHK zu ihrer Gründung beraten lassen, haben keine klare Geschäftsidee.

Die Saat für kreative Start-ups wird in der Schule gelegt. Wir wollen deshalb mehr Schülerinnen und Schüler für Unternehmertum und berufliche Selbständigkeit gewinnen. Das Thema „Unternehmertum“ gehört als fester Bestandteil in die schulischen Lehrpläne.

Wer könnte besser für den Beruf „Unternehmer“ werben als die Unternehmer selbst? Chefs als Vorbilder „zum Anfassen“ wecken bei Schülerinnen und Schülern die Neugierde und lassen das Unternehmersein realistisch erscheinen. Die Kooperationen von Unternehmen, Kammern und anderen Wirtschaftsorganisationen mit Schulen sind dabei wichtige Bausteine. Also: Unternehmer in die Schulen – und Schüler in die Unternehmen!“