Navigation und Service

Sie befinden sich hier:

Aus der Praxis

„Und darum bin ich so gerne Lehrer.“

Lehrerforum „Unternehmergeist in die Schulen“ Berlin, 13. - 14. Dezember 2013

„Unser Land braucht eine ‚Neue Gründerzeit‘. Wir wollen Unternehmertum und Gründungsgeist stärken und zu mehr gesellschaftlicher Anerkennung verhelfen. Wir werden die Rahmenbedingungen für Innovationen und Investitionen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen verbessern.“ Mit diesem Zitat startete Prof. Ewald Mittelstädt den einführenden Freitagnachmittag des Lehrerforums. Und fragte die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, woher es wohl stamme? Nein, nicht aus der Gründerzeit vor mehr als 100 Jahren. Die richtige Antwort: aus dem aktuellen Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD.
Das Lehrerforum zum Thema „Unternehmergeist in die Schulen“ fand übrigens wieder in den Räumen des Bundeswirtschaftsministeriums statt.

Unternehmergeist-Motor = Wollen

Gründer- und Unternehmergeist äußere sich dabei, erklärte Prof. Mittelstädt von der Fachhochschule Südwestfalen – Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, nicht zuletzt dadurch, unternehmerische Chance nicht nur zu sehen, sondern auch beim Schopf zu ergreifen. Dazu gehöre vor allem eines: genau dies zu wollen, trotz aller Unwägbarkeiten. Eine Einsicht, so Mittelstädt, die der Gründer des dm Drogerie Marktes Götz Werner so zusammenfasst: „Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.“

Die Schulleitung kann bei Unternehmergeist-Projekten helfen

Wie Schulen diesem Wollen auf die Sprünge helfen können, berichteten daraufhin Hildburg Kagerer, Leiterin der Ferdinand-Freiligrath-Schule, und Thomas Hungs, Leiter des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums, beides Schulen aus Berlin. Unternehmergeist benötige vor allem Freiräume für Kreativität, so Hildburg Kagerer. Diese Freiräume biete ihre Schule seit Jahren für unternehmerische Projekte, und zwar in sogenannten Arenen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Theater, Musik, Garten- und Landschaftsbau, Handwerk, Gastronomie usw. Die seine, so Thomas Hungs, stelle ergänzend Erleichterungen für Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung, die Unternehmergeist-Projekte betreuen, beispielsweise die Reduktion ihrer Unterrichtsstunden.

Mehr Freiheit als selbständig zu sein geht nicht

Die Stars des Nachmittags waren fünf Schülerinnen des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums. Sie haben eigene unternehmerische Erfahrungen mit Schülerfirmen gesammelt. Von Aynur Boldaz, Gründerin der Firma Forever Clean, und Matti Niebelschütz, Gründer der MyParfum GmbH, wollten sie in einer Unternehmer-Befragung wissen, warum sie sich selbständig gemacht hatten und wie sie mit unternehmerischen Problemen umgehen. Tenor: Probleme seien immer lösbar. Durchhalten sei wichtig. Und: Unternehmertum sei nicht nur das reine Zuckerschlecken. Dennoch gebe es für sie dazu keine Alternative. Denn mehr Freiheit als selbständig zu sein gehe nicht.
Begleitet wurden die Schülerinnen von ihrem Lehrer Michael Dannenberg. Er hatte sie perfekt vorbereitet und hielt sich bei der Unternehmer-Befragung deutlich im Hintergrund. Seine Einführung zu Beginn: „Dass diese Fragen allein von Schülern gestellt werden, ist natürlich kein Zufall. Das passiert in der ökonomischen Bildung typischerweise im Rahmen sogenannter Praxiskontakte. Entweder gehen Schüler dafür in Unternehmen. Oder Unternehmer kommen in die Schule.“ Und sein Kommentar nach dem Ende der mitreißenden Frage- und Antwortrunde: „Sehen Sie, und darum bin ich so gerne Lehrer …“.

Ich hätte da noch eine Frage …

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten alle Bühnen-Akteure zum Ende des Nachmittags in kleinem Kreise wiedertreffen. Dort standen sie ihnen für Fragen zur Verfügung, für die zuvor keine Zeit war (oder die sie vor dem gesamten Auditorium vielleicht nicht zu stellen wagten). Mit einem lockeren Kennenlern-Spiel brach der Moderator Frank Liffers das letzte Eis: eine entspannte Überleitung zum gemeinsamen Abend-Imbiss.

Learning by doing

Schwerpunkt des Praxisvormittags am Samstagmorgen waren schließlich Workshops mit Einführungen und Trainings einiger Initiativen des Initiativkreises „Unternehmergeist in die Schulen“: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Deutscher Gründerpreis für Schüler, SchulBanker, JUNIOR, NFTE (Network For Teaching Entrepreneurship) sowie TheoPrax. In einem eigenen Workshop wurden die Online-Angebote von www.unternehmergeist-macht-schule.de und das Online-Wirtschaftsspiel BeBoss vorgestellt.

Creative Commons Lizenzvertrag

Der Artikeltext auf dieser Seite steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

Initiativen

Link zur Seite „Initiativen“ (Menschen sitzen in einer Reihe nebeneinander)

Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr

Aus der Praxis

Link zur Seite „Aus der Praxis“ (Ein Lehrer und zwei Schüler kleben Post-its auf Flipchart)

Stimmen und Berichte aus der Praxis.mehr

Ideen & Kritik