Inhalt

01.03.2017

Verantwortung übernehmen und Probleme lösen –
8. Internationale Schülerfirmenmesse Berlin

Eigene Produkte präsentieren, in Workshops Wissen erweitern, sich mit anderen zu Produktionsprozessen oder Vertrieb austauschen und sich dem Vergleich bei Wettbewerben stellen: Über 60 Unternehmen aus sechs Nationen nahmen vergangene Woche auf der jährlichen Internationalen Schülerfirmenmesse im FEZ Berlin teil.

Mit dabei waren Schülerfirmen aller Schulformen und Altersstufen und nahezu aller Branchen: mit – oft fair gehandelten – Produkten aus Natur und Garten, Kunst und Handwerk sowie Dienstleistungen.

Fast die Hälfte der anwesenden Schülerfirmen wird begleitet vom Fachnetzwerk Schülerfirmen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Das Fachnetzwerk nutzte das internationale Forum, um die Schülerfirma macadamiafans aus Göttingen mit dem Sonderpreis „Internationales“ des Qualitätssiegels KLASSE UNTERNEHMEN auszuzeichnen. Die macadamiafans handeln fair mit in Kenia ökologisch nachhaltig angebauten Macadamianüssen und achten dabei auf eine sozial faire Wertschöpfungskette.

Praktische Einblicke in die Arbeitswelt erhalten, ein Verständnis für Wirtschaft entwickeln, selbst die Initiative ergreifen und Ideen bis zum fertigen Produkt umsetzen – in Schülerfirmen erwerben Kinder und Jugendliche vielfältige Kompetenzen. „Das Beste an unserer Schülerfirma ist, dass wir Spaß haben, Neues lernen, Abwechslung haben und neue Menschen kennenlernen“, sagten die Mädchen und Jungen der Schülerfirma McMampf Milda. Selbst Verantwortung übernehmen, planen und gestalten, Probleme erfolgreich lösen – das motiviert die jungen Menschen, so auch Lena und Alexander von der Fos-Tours S-GmbH: „Wir wollten Neues erlernen und sehen, wie es ist, eine eigene Firma zu haben.“

Die Schülerfirmenmesse in Berlin zeigte so anschaulich wie vielfältig, wie sich mit dem Format Schülerfirma lebensweltnah Ökonomische Bildung und Berufsorientierung an der Schule vermitteln lassen.

Weitere Informationen: www.fachnetzwerk.net