Inhalt

24.11.2014

„Die Zweitbesten“ aus Baden-Württemberg belegt den ersten Platz des Bundes-Schülerfirmen-Contest 2014

Die Schülerfirma „Die Zweitbesten“ des Johanna-Geissmar-Gymnasiums aus Mannheim hat es beim Bundes-Schülerfirmen-Contest auf den ersten Platz geschafft.

Die Schülerfirma mit der Rechtsform GbR hat eine Werbeagentur ins Leben gerufen und erstellt professionelles Webdesign, Grafikdesign und Werbetexte für Unternehmen, Vereine sowie Selbstständige. Durch ein möglichst langfristiges Engagement ab der 9. Klasse bis zum Abitur gewinnen die Schüler damit einen umfangreichen praktischen Erfahrungsschatz. Inzwischen beschäftigt die Agentur 14 Mitarbeiter und hat bereits eine ausgeprägte interne Organisation und klare Arbeitsabläufe etabliert. Mit dem erwirtschafteten Gewinn ist die Schülerfirma zudem in der Lage, allen Mitarbeiter ein Grundgehalt auszubezahlen. Mit diesem Konzept setzte sich die Schülerfirma gegen rund 140 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch und überzeugte die Jury in den drei ausschlaggebenden Kriterien Onlinepräsentation, Neuheit der Geschäftsidee und Professionalität. Bei der Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nahmen die Mitarbeiter der Schülerfirma den Siegerscheck in Höhe von 2000 Euro entgegen. Michael Oschmann, Initiator des Contests, und Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, überreichten den Preis. Die Mittelstandsbeauftragte lobte das Engagement der Schüler: „Unternehmerisches Denken und Handeln ist für die künftigen Start-ups und Innovationen sowie für neue Wachstums- und Beschäftigungsimpulse in Deutschland entscheidend. Die prämierten Teams zeigen, wie viel Kreativität und Unternehmergeist in unseren Schülerinnen und Schülern steckt.“

Den zweiten Platz belegt die Schülerfirma MDSC GmbH aus Berlin. Die Schülerfirma hat ein nachhaltiges Förderprogramm konzipiert, in dessen Rahmen Nachhilfestunden für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 angeboten werden. Dabei wird nicht nur Wert auf die Qualifikationen der Nachhilfelehrer gelegt, sondern auch auf Inhalt und Struktur der Nachhilfestunden.

„Das Firmchen“, die Schülerfirma der Paul-Goldschmidt-Schule in Bremen, sicherte sich mit ihrer Geschäftsidee den 3. Platz. Die Schülerfirma produziert und vertreibt erfolgreich Kerzen in vielfältigen Farben und Formen. Die Förderung sozialer Kompetenzen steht für die Schülerfirma an erster Stelle.

Erstmalig in diesem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit Sky Deutschland der Innovationspreis 2014 an die Schülerfirma „SHS-Schüler helfen Senioren“ der IGS Rodenberg in Niedersachsen verliehen.

Die Auswahl des Preisträgers erfolgte unter allen Teilnehmern des Wettbewerbs. Neben dem Preisgeld über 500 Euro richtet Sky für die Schülerfirma einen Innovationsworkshop an der Gewinnerschule aus, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Ideen für zukunftsträchtige Themen zu entwickeln.

Die Ehrung und die Vergabe der Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.500 Euro an die der einzelnen Schülerfirmen wurde ergänzt durch eine Gesprächsrunde mit Maru Winnacker, Gründerin von Projekt OONA, Benjamin Thym von checkitmobile und dem Jungunternehmer Lukas C. C. Hempel über die Themen Schülerfirmen, Schülerfirmengründung und Unternehmensgründung. Anschließend hatten Schüler und Lehrer Gelegenheit, sich mit den Gästen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik auszutauschen. Mit dem Bundes-Schülerfirmen-Contest möchte Müller Medien junge Menschen motivieren, sich schon während der Schulzeit unternehmerisches Denken und Handeln anzueignen und Begeisterung für die Themen Selbständigkeit und Unternehmertum wecken.

Weitere Informationen: www.bundes-schuelerfirmen-contest.de