Inhalt

15.05.2018

Berlin und Brandenburg suchen die beste Schülerfirma

Am 17. Mai 2018 treten im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum (FEZ) die zehn besten JUNIOR Unternehmen aus Berlin und Brandenburg beim Landeswettbewerb gegeneinander an.

Die Gewinnerteams werden Berlin und Brandenburg im Juni beim Bundeswettbewerb der Schülerfirmen (ebenfalls in Berlin) vertreten. Die Jungunternehmer stellen an Messeständen und bei einer Bühnenpräsentation einer Jury, bestehend aus Bildungs- und Wirtschaftsexperten, ihre Produkte und Dienstleistungen vor.

In mehr als 45 Schülerunternehmen entwickelten Berliner und Brandenburger Schüler innovative Geschäftsideen und setzten diese im eigenen Unternehmen um. In diesem Schuljahr durchliefen sie alle Phasen einer Gründung, wie die Suche nach Anteilseignern und geeigneten Partnern in der Wirtschaft, die Aufteilung in Abteilungen, Kundenakquise und Buchhaltung. Beim Landeswettbewerb beurteilt eine vierköpfige Jury die Geschäftsideen und -berichte, Messestände, Fachinterviews und Unternehmenspräsentationen der Teilnehmer. Ausgezeichnet wird die Schülerfirma mit dem stimmigsten Gesamtkonzept. Dazu zählen neben den genannten Kriterien ebenso der Entwicklungsprozess der Schüler, ihr Umgang mit Problemen und Herausforderungen im Team oder die Fähigkeit, potenzielle Kunden und Investoren zu begeistern.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin, freut sich über die kreativen Ideen und das außergewöhnliche Engagement der Jugendlichen: „Ich bin begeistert, mit welchem Elan die Jugendlichen ihre eigene Geschäftsidee entwickeln und umsetzen. Dabei steht bei vielen auch ein gesellschaftlicher Aspekt im Vordergrund, so dass die Produkte und Dienstleistungen der Schülerfirmen oft nachhaltiger oder sozialer sind als die Konkurrenz aus den großen Unternehmen. Das Projekt JUNIOR vermittelt nicht nur Einblicke in Beruf und Unternehmertätigkeit, sondern auch Teamfähigkeit, Kreativität und soziales Handeln“.

Weitere Informationen: www.junior-programme.de